Pacult: "ÖFB hat sich da nicht mit Ruhm bekleckert"

Marco Arnautovic wurde für seinen beleidigenden Torjubel gesperrt.
Marco Arnautovic wurde für seinen beleidigenden Torjubel gesperrt.Gepa
"Heute"-Experte Peter Pacult kritisiert nach der Sperre von Marko Arnautovic den ÖFB für die Reaktion. Außerdem: Der Foda-Plan gegen die Niederlande.

Was für den ÖFB nur eine Lappalie war, bewertete die UEFA anders, sperrte Marko Arnautovic für ein Spiel. Man muss es leider sagen: Sein Verhalten war völlig unnötig und schadet dem Team – sportlich und in der Außendarstellung.

Auch, dass vom Verband nie eine Entschuldigung kam, sondern nur Rechtfertigungsversuche, hat der Sache nicht geholfen. Da hat sich der ÖFB nicht mit Ruhm bekleckert.

In Holland muss Teamchef Franco Foda ohne Arnautovic planen. Wahrscheinlich, dass er von der Dreier- auf eine Viererkette umstellt. So begegnet man Hollands üblichem 3-4-3 am besten.

David Alaba kann mit Martin Hinteregger in der Innenverteidigung spielen. Dass beide Linksfüße sind, wäre kein Problem. Alaba könnte auch in das defensive Mittelfeld vorrücken. Allerdings hat dort das Duo Konrad Laimer und Xaver Schlager gegen Nordmazedonien überzeugt – warum also etwas ändern?

Ein Punkt ist heute absolut möglich. Das Team ist dafür stark und erfahren genug.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pp Time| Akt:
FussballÖFBÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen