Paket weg – ORF-Star Armin Wolf stinksauer auf Post

Armin Wolf teilte auf Twitter ordentlich gegen die Österreichische Post aus.
Armin Wolf teilte auf Twitter ordentlich gegen die Österreichische Post aus.Mikhail Klimentyev / Tass / picturedesk.com; Tobias Steinmaurer / picturedesk.com; "Heute"-Montage
ZIB2-Moderator Wolf ist sauer auf die Österreichische Post: Ein Paket schien einfach verschwunden. Jetzt macht er seinem Ärger öffentlich Luft. 

"Hat das Nirwana eine Postleitzahl?" – diese Frage adressierte Anchorman Armin Wolf Freitagabend an die Österreichische Post. Eine Paketzustellung wurde für den ORF-Star offenbar zu einer wahren Odyssee. Via Twitter machte er seinem Ärger darüber öffentlich Luft.

"Möglicherweise ist meine Sendung 'abholbereit', leider sagt mir eure App aber nicht WO", klagt Wolf in seinem ersten Beitrag. Auch der "freundliche Mitarbeiter" auf seinem Postamt habe sie anhand der Sendungsnummer nicht lokalisieren können.

Screenshot Twitter / Armin Wolf

"Ich verstehe eh, ..."

Dann geht es Schlag auf Schlag: der ZIB2-Moderator lässt sich erst noch weiter über die App aus, bei der man "nicht zugestellten Sendungen" nicht beanstanden könne. Auch die Technik entpuppte sich als Nerven aufreibende Hürde.

"Weniger schön ist, liebe Post, dass ich mich mittlerweile mehrfach in eurer App mittels digitaler Signatur 'identifiziert' habe, die App das aber leider nicht zur Kenntnis nimmt und der 'Videocall' zur Identifizierung bisher ca. 20x nicht funktioniert."

Das machte Wolf offenbar so richtig grantig: "Ich verstehe eh, liebe Post, dass die Programmierer·innen vom 'Kaufhaus Österreich' neue Jobs brauchten, aber ginge das nicht auch irgendwo, wo's weniger auffällt?"

Happy End ...

Schlussendlich gab es dann doch ein Happy End – zwar gab es auf Twitter keine Reaktion seitens der Post, doch womöglich hatte die öffentliche Kritik durch eines der bekanntesten Gesichter des Landes intern dann doch einige Hebel in Bewegung gesetzt.

"Hey, mein Paket ist da", schreibt Wolf am Samstagmorgen glücklich. "Heute um 8:30 bei der Post-Hotline angerufen. Um 10:15 (Samstag!) hat es ein Postbote gebracht. #ServiceKannJaDochUnserSuccessSein."

Die Sendung sei "durch einen Ziffernsturz an ein Top adressiert" gewesen, das es in Wolfs Haus gar nicht gebe – "und dann offenbar verschollen".

... mit Wermutstropfen

Doch so wirklich freuen kann sich der Moderator dann doch nicht darüber. Denn wie er auf Nachfrage eines Users enthüllt, sei in dem so hart erkämpften Packerl leider "das Falsche" drin gewesen.

Das Resümee des Tages zur Causa liefert ein Salzburger: "Na schau, sooooo viel Aufregung um nix", fasst dieser Wolfs Twitter-Tirade in einem eigenen Kommentar lapidar zusammen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
Armin WolfORFPostTwitterZiB

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen