Panne! Bei LASK-Partie blickten Fans in die Röhre

Experte Johnny Ertl spricht, während das Spiel bereits lief.
Experte Johnny Ertl spricht, während das Spiel bereits lief.Screenshot
Beim Europacup-Gastspiel des LASK bei Vojvodina Novi Sad blieb am Donnerstag der TV-Bildschirm beim übertragenden Sender "Puls 24" zunächst schwarz. 

Der Sender hatte sich die Rechte für das Gastspiel der Linzer in der dritten Qualifikationsrunde zur neu geschaffenen Conference League gesichert, wollte das Duell in Novi Sad live übertragen. 

Das verhinderten zunächst allerdings technische Probleme. Während die Partie bereits lief, sahen österreichische Fußballfans bloß Kommentator Mario Hochgerner und Experte Johnny Ertl. Das Duo erklärte, dass das Signal aus Serbien nicht vorhanden sei, der Sender deshalb die Live-Übertragung nicht starten könne. Das Problem liege nicht beim Sender. 

Auch in den ersten Spielminuten hatte sich das Problem nicht gelöst. Sieben bange Minuten lang zitterten Fußballfans vor dem TV-Schirm mit, bis der Sender sogar in eine kurze Werbeunterbrechung ging. Doch nach 13 Minuten hatte es Puls 24 dann geschafft, zeigte Live-Bilder aus Serbien. 

Der LASK setzte sich im Drittrunden-Qualifikationsspiel zur Conference League schließlich mit 1:0 durch. Den Siegtreffer von Peter Michorl in der 70. Minute sahen die Fußballfans wieder live. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Europa LeagueLASK Linz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen