Papst Franziskus spricht über Italiens EM-Finalsieg

Papst Franziskus
Papst Franziskusimago images/ZUMA Wire
Italien ist Europameister – das freut auch den höchsten Würdenträger der katholischen Kirche. Papst Franziskus hat auch eine Analyse parat.

Am 4. Juli musste sich der 84-Jährige operieren lassen. Franziskus laboriert an einer Entzündung des Dickdarms, der Eingriff in der Gemelli-Universitätsklinik im Rom dauerte drei Stunden. Das Spital hat der Pontifex Maximus noch nicht verlassen, er benötigt noch Zeit zur Erholung.

Dennoch verfolgte der glühende Fußball-Fan auch die EM vom Krankenbett aus mit – ebenso wie den Triumph seines Heimatlandes Argentinien bei der Copa America. Der Finalsieg von Italien im Elferschießen gegen England habe ihn gefreut, wie ein Sprecher des Vatikans mitteilt. Franziskus "teilte die Freude über den Sieg der argentinischen und der italienischen Nationalmannschaft mit den Menschen in seiner Nähe."

Der Papst wäre nicht der Papst, wenn er bei dieser Gelegenheit nicht auch eine Weisheit zur spirituellen Erbauung finden würde. Laut Vatikan ging Franziskus auf die Bedeutung des Sports und seiner Werte ein und auf die Fähigkeit, jedes Ergebnis, auch eine Niederlage, akzeptieren zu können. "Nur so können wir uns angesichts der Schwierigkeiten des Lebens immer wieder auf den Weg machen und kämpfen, ohne aufzugeben, mit Hoffnung und Vertrauen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
UefaSportItalienEnglandLondonRomPapst Franziskus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen