Party bei Mayweather: "Überall Frauen, es war surreal"

Floyd Mayweather
Floyd Mayweatherimago-images
Floyd Mayweather ist bekannt für seine prallerischen Videos im Netz. Doch was geht bei den Partys der Box-Ikone wirklich ab? Ein Gast berichtet.

Nämlich Kieron Dyer, ehemalischer England-Nationalspieler. 2012 flog er nach Las Vegas, um Mayweathers Titelkampf gegen Miguel Cotto zu sehen. Über Freunde und Bekannte kam der heute 41-Jährige eher zufällig zu einer Einladung auf eine Home-Party bei Mayweather. 

"Wir tauchten also bei Floyd zu Hause auf", berichtet Dyer im Podcast "Golf Life" über den Abend nach dem Punktesieg von Mayweather. "Es müssen etwa 200 Personen im Haus gewesen sein. Er hatte alle seine Gürtel auf dem Tisch liegen, er hatte bereits etwa elf Weltmeistertitel und sie lagen alle da. Von ihm gab es allerdings keine Spur."

Was Dyer aber auffiel war die große Zahl von weiblichen Partygästen: "Es waren überall Frauen. Es war surreal, sehr surreal." Mayweather tauchte laut dem Ex-Teamspieler den ganzen Abend über nicht auf. Womöglich hat er sich anderswo vergnügt ...

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
BoxenVideoPartyFloyd Mayweather

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen