Passagier löst mit Pinkel-Aktion in Zug Notbremsung aus

Autozug auf dem Hindenburgdamm der die nordfriesische Insel Sylt mit dem Festland verbindet. Archivbild.
Autozug auf dem Hindenburgdamm der die nordfriesische Insel Sylt mit dem Festland verbindet. Archivbild.Staudt / Visum / picturedesk.com
Während der Fahrt auf dem Autozug Syltshuttle musste ein Mann so dringend aufs WC, dass er aus seinem Wagen ausstieg – eine lebensgefährliche Aktion.

Wie auf den meisten Autozügen gilt auch auf dem sogenannten "Syltshuttle", der das deutsche Festland mit der friesischen Insel Sylt verbindet, für Passagiere während der Fahrt ein absolutes Aussteigeverbot. Zudem gilt aus Sicherheitsgründen eine Gurtenpflicht.

Doch wie nun "20 Minuten" berichtet, war bei einem 50-jährigen Mann war der Harndrang offenbar so stark geworden, dass er am Freitagabend um 19.15 Uhr vom Beifahrersitz eines Ford Transit kletterte und bei voller Fahrt den Lieferwagen verließ, um sich zu erleichtern.

Not-Stopp

Er hatte dabei wirklich Glück, dass er bei seinem lebensgefährlichen "Stunt" nicht verletzt oder getötet wurde. Allerdings kam er beim Urinieren an ein Notbremsseil, das eine heftige Zwangsbremsung auslöste und den Zug stoppte.

Ein Mitarbeiter des Autozugs Sylt konnte den Schuldigen schnell ausfindig machen. Beim Stopp in Westerland übergaben der Bahn.Angestellte der Polizei die Personalien des Pinklers. Gegen den 50-Jährigen wurde ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Missbrauch von Nothilfeeinrichtungen eingeleitet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
DeutschlandDeutsche BahnZugPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen