Staat zahlt bei Pflege daheim Pensionsbeiträge

AK Niederösterreich-Präsident Markus Wieser.
AK Niederösterreich-Präsident Markus Wieser.Bild: AK Niederösterreich/Vyhnalek
Mythen aus der Arbeitswelt unter der Lupe – die heutige Idee stammt von „Heute"-Leser Michi C.: „Ich habe Stunden im Job reduziert, um meine Mutter zu pflegen. Das fehlt mir einmal für die Pension."
Das muss nicht so sein. Damit nicht später weniger Pension droht, gibt es die Möglichkeit der kostenlosen Selbstversicherung. Dabei handelt es sich um eine staatliche Leistung, damit auch für die Zeiten der Pflege Pensionsbeiträge gesammelt werden.

Voraussetzung dafür ist, dass der zu Pflegende mindestens Pflegegeld der Stufe 3 bezieht und die Pflege in häuslicher Umgebung stattfindet. Ein gemeinsamer Haushalt ist aber nicht notwendig. Der Antrag auf Selbstversicherung ist bei der Pensionsversicherungsanstalt zu stellen.

„Ihre Fragen zum Thema Pflege und Pflegegeld beantworten unsere Sozialrechtsexperten kompetent", sagt AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Infos zur AK-Sozialrechtsberatung unter der Tel.: 057171-22000.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsNiederösterreichPensionssystem

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen