Pilz rät Strolz zu Übungen gegen "Panik-Attacken"

Für den Rücktritt vom Rücktritt von Peter Pilz hagelt es Kritik. Der Beschuldigte schlägt zurück und rät zu "Atemübungen".

Die Peters verstehen offenbar die Kritik am Polit-Comeback von Peter Pilz nicht. Der derzeitige Liste Pilz-Chef Peter Kolba ist über die "hysterische" Debatte empört, Pilz selbst kontert im "Kurier" wortreich.

Zur Erinnerung: Der wegen dem Vorwurf der sexuellen Belästigung (Stichwort Forum Alpbach)zurückgetretene Peter Pilz will in die Politik und ins Parlament zurückkehren. Lesen Sie hier mehr dazu!

Das stößt auf Kritik, Neos-Chef Matthias Strolz ließ ausrichten: "Peter Pilz hat im Hohen Haus nichts zu suchen." Auch SPÖ und FPÖ sind nicht begeistert.

Aufklärung vor Rückkehr

Peter Pilz reagiert nun selbst auf die Kritik seiner Politiker-Kollegen. "Ich sorge für Aufklärung, bevor ich das Mandat annehme", sagt er dem "Kurier": "Vor meiner Tür wird besonders sauber gekehrt." Einige seiner Mitarbeiter seien dazu nach Alpbach gereist, um dort zu recherchieren.

"Atemübungen"

Zur Kritik von Neos und SPÖ sagt er: "Ich weiß auch nicht, warum die beiden sich vor mir mehr fürchten als vor der neuen Regierung." Strolz empfiehlt er "Atemübungen", um die "Panikattacken" in den Griff zu bekommen. Er wünscht sich später mehr Kooperation in der Opposition, davon würden alle profitieren.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikRücktrittPeter Pilz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen