Opfer von Plácido Domingo spricht: "Er war wie Gott"

Acht Sängerinnen und eine Tänzerin beschuldigen Opernstar Plácido Domingo der sexuellen Belästigung. Nun traute sich eine der Frauen aus der Anonymität heraus.
Es sind Vorwürfe, die zutiefst schockieren: Opernstar Plácido Domingo soll neun Frauen sexuell belästigt haben. Doch nur eine will auch namentlich erwähnt werden: Die ehemalige Opernsängerin Patricia Wulf, die 1998 mit Domingo in der Oper in Washington performte.

Jedes Mal nach ihrem Auftritt in der Oper sei er zu ihr gekommen. "Er fragte mich: 'Patricia, muss du heute wirklich nach Hause gehen?'" Wulf antwortete mit "Ja, ich muss nach Hause gehen" und ließ ihn stehen.

"Er war sowas wie ein Gott"

Schon zuvor hatte Wulf Gerüchte gehört, dass Domingo Frauen dazu überreden will, mit ihm zu schlafen. "Ich glaube nicht, dass er mit mir Karten oder Domino spielen wollte. Ich war mir ziemlich sicher, dass das sexuelle Belästigung ist", so Wulf gegenüber der Nachrichtenagentur AP.

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Du musst verstehen, wenn ein so mächtiger Mann – der sowas wie ein Gott in meinem Business ist - zu dir ganz nah kommt und dich sowas fragt, ist das erste, was dir durch den Kopf geht: Bitte was?", erzählt sie.

Patricia Wulf mit Placido Domingo (Credit: picturedesk.com)
Patricia Wulf mit Placido Domingo (Credit: picturedesk.com)
Er wartete bei der Umkleidekabine

"Aber, natürlich fragst du dich immer, wenn du weggehst: 'Hab ich gerade meine Karriere ruiniert?' So ging das die ganze Produktion", erklärt Wulf weiter. Wulf versuchte ihm immer wieder aus dem Weg zu gehen, doch gelungen sei ihr das nie.

"Er fand mich jedes Mal." Mehrmals habe er nach ihrem Auftritt bei ihrer Umkleidekabine angeklopft. "Dann habe ich die Tür aufgemacht und geschaut, ob er da war. Wenn er da war, habe ich gewartet, bis er weg war".

Auch als Wulfs Gatte dabei war, genierte er sich nicht

Auch als Patricia mit ihrem Ehemann unterwegs war, soll Domingo sie belästigt haben. "Er kam direkt zu mir, begrüßte mich und küsste meine beiden Wangen und flüsterte in mein Ohr: 'Ich möchte meinen Rivalen kennen lernen.'"

Ein Freund versuchte Wulf einst zu überreden, Domingo zu melden. Die ehemalige Sängerin erklärte ihm aber, dass sie darin keinen Sinn sehe: "Sie würden ihn nicht feuern, aber mich."

Auch wenn Domingo sie nie angefasst habe, ist für Wulf klar: "Das war sexuelle Belästigung." Sie erklärt, dass sie mit den Vorwürfen an die Öffentlichkeit gegangen sei, um anderen Frauen Mut zu machen, ebenfalls darüber zu sprechen oder um stark genug zu sein, 'Nein' zu sagen."

Zahlreiche Übergriffe

Andere Frauen soll Domingo sehr wohl angefasst haben. So berichtete eine der Sängerinnen, dass er sie unter dem T-Shirt angefasst habe. Eine andere soll er gezwungen haben, ihn auf den Mund zu küssen.

Opernstar dementiert die Anschuldigungen der Frauen

Domingo selbst weist alle Vorwürfe zurück. "Die Anschuldigungen dieser ungenannten Personen, die bis zu dreißig Jahre zurückliegen, sind zutiefst beunruhigend und – so wie sie dargestellt werden – unzutreffend", ließ er in einem Statement verlautbaren.

(lm)

Nav-AccountCreated with Sketch. lm TimeCreated with Sketch.| Akt:
StarsSexuelle BelästigungPlacido Domingo

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren