Nach Planquadrat: "Habe mein Auto nicht getunt"

Auch die Wienerin Sophia S. geriet am Samstag in eine Polizeikontrolle. Sie durfte nicht weiterfahren, die Polizei ortete illegales Tuning. Nun wehrt sie sich und sagt, sie habe so das Auto vom Vorbesitzer gekauft.
Die angehende Flugbegleiterin Sophia S. (21) ist sauer. Sie ärgert sich, dass sie mittlerweile zum zweiten Mal bei der Landesfahrzeugprüfstelle (MA 46) in Simmering anrollen muss. Grund: Ihr Fünfer-BMW entspricht nach einem Planquadrat nämlich nicht ganz den Vorschriften.

Ärger mit dem Kat.

Die Wienerin ärgert sich: "Ich habe das Auto genau so vom Vorbesitzer übernommen und jetzt bin ich zum zweiten Mal hier".

Bei der der Überprüfung stellt sich heraus, dass die Reifen nicht für diesen Auto-Typ zugelassen sind, außerdem wurde auch der Katalysator manipuliert. Beim letzten Mal hat sie das 600 Euro Strafe gekostet. Diesmal verlässt sie die Prüfstelle ohne Kennzeichen. Sichtlich verärgert.

CommentCreated with Sketch.51 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


(Video: Video3)

Auch Road-Runner-Planquadrat

Am Samstag hat die Wiener Polizei auch eine Schwerpunkt-Aktion gegen Straßenrennen gemacht. Allerdings nicht nur. Denn wie der Leiter der Aktion, Brigadier Michael Takacs, von der Landespolizeidirektion Wien, bei der Aktion sagte: "Wir nehmen alles mit, Drogenlenker, Alko-Lenker und alle anderen Verkehrssünder."

Bilanz der Aktion

Die Bilanz des Planquadrats ist eindrucksvoll. Drei Strafen wegen Alkohol am Steuer, drei Führerscheinabnahmen wegen Fahren unter Drogeneinfluss, 127 Anzeigen und 69 Organmandate. Außerdem nahm die Polizei 141 Alko-Tests und 11 Lärmmessungen vor. Das führte zu zwei Kennzeichenabnahmen und sieben Anzeigen.

Lesen Sie mehr:

Sechs Luxus-Flitzer bei Hatzerl in Wien gestoppt (kla)

Nav-AccountCreated with Sketch. kla TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWienVerkehrssicherheit

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren