Platzregen und Hagel am Abend auch im Osten erwartet

Im schwül-heißen Osten Österreichs kann man sich auf Abkühlung einstellen.
Im schwül-heißen Osten Österreichs kann man sich auf Abkühlung einstellen."Heute"-Montage: GettyImages/iStockphoto, uwz.at
Am Freitag zieht eine Kaltfront über den Alpenraum hinweg. Im östlichen Flachland gilt Warnstufe Orange – neben Sturmböen ist auch Hagel möglich.

Mitteleuropa gerät am Freitag unter den Einfluss eines Nordseetiefs namens "ULRIKE". Die Kaltfront des Tiefs liegt quer über Deutschland und zieht im Laufe der zweiten Tageshälfte über die Alpennordseite hinweg, prognostizieren die Experten der UBIMET-Unwetterzentrale. 

Die Temperaturen kommen in Vorarlberg und im Außerfern, wo bereits seit den Morgenstunden ein paar Regenschauer durchziehen, kaum über 16 bis 19 Grad hinaus. Vom Tiroler Unterland bis nach Oberösterreich gibt es 20 bis 25 Grad, von Unterkärnten bis ins östliche Flachland wird es schwülheiß mit 30 bis 34, im Seewinkel auch 36 Grad, zeigen die Wetterkarten auf uwz.at.

Während man am Arlberg friert, sehnt man sich im Osten nach Abkühlung.
Während man am Arlberg friert, sehnt man sich im Osten nach Abkühlung.UBIMET

Gewitterneigung nimmt zu

Am Nachmittag nimmt die Gewitterneigung vor allem von den Kitzbüheler Alpen bis in die Obersteiermark sowie im Waldviertel zu. Lokal können die Gewitter hier auch kräftig ausfallen mit der Gefahr von Hagel, Starkregen und Sturmböen. Vereinzelt können diese auch auf das Flachland übergreifen, wie etwa im Mostviertel, im südlichen Wiener Becken oder in der Oststeiermark.

In den Abendstunden sind lokale gewittrige Schauer auch im östlichen Flachland möglich, obwohl der Westwind bodennah die energiereiche Luft bereits ausgeräumt hat. Es handelt sich dabei um sogenannte "abgehobene Konvektion" bzw. "elevated convection", also Gewitter, die sich oberhalb der Grundschicht entwickeln. Lokal kann es dabei zu Platzregen und kleinem Hagel kommen, die Unwettergefahr ist dabei aber vergleichsweise gering.

Das Tief trifft im Verlaufe des Nachmittags auch im Osten ein.
Das Tief trifft im Verlaufe des Nachmittags auch im Osten ein.EUMETSAT/UBIMET

Stürmische Böen

Der Wind frischt im Donauraum und im östlichen Flachland lebhaft aus West auf, im Laufe des Nachmittags und Abends muss man vor allem vom Mostviertel bis ins Nordburgenland auch mit stürmischen Böen um 70 km/h rechnen.

Am Samstag dominiert verbreitet der Sonnenschein und es bleibt überall trocken. Die Temperaturen erreichen 24 bis 31 Grad mit den höchsten Werten im Süden. Im Osten kann man bei Höchstwerten knapp unterhalb der 30-Grad-Marke vorübergehend wieder gut durchlüften. Auch der Sonntag verläuft meist sonnig und stabil, nur vereinzelt gehen am Nachmittag in den Alpen lokale Hitzegewitter nieder. Die Temperaturen erreichen hochsommerliche 27 bis 33 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
WetterGewitterHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen