Plus 25 Prozent – Apple zieht mit Preisen kräftig an

Die Preise im App Store haben massiv angezogen.
Die Preise im App Store haben massiv angezogen.Getty Images
Ohne nähere Gründe zu nennen, erhöht Apple nun seine Preise im App Store massiv. Nicht alle Länder sind davon betroffen – Österreich schon.

Zum Start der neuen Woche gibt es auch einen neuen Preis-Schock. Ausgerechnet Apple erhöht bereits im nächsten Monat seine Preise im App Store um exakt 20 Prozent. Davon betroffen sind unter anderem sämtliche Länder des Euro-Raums (mit Ausnahme Montenegros).

Konkret geht es um die Preise von Apps, aber auch Käufe in einer App selbst sind davon betroffen – automatisch verlängerte Abonnements hingegen nicht. Neben dem Euro-Raum gilt der selbe Schritt für Chile, Ägypten, Japan, Malaysia, Pakistan, Polen, Süd-Korea, Schweden und Vietnam. In letzterem Fall führt man aus, dass es dort neue Bestimmungen hinsichtlich der Mehrwertsteuer gegeben hatte.

Bis zu 25 Prozent

Wie ein Vergleich der Preis-Tabelle von 2021 mit der neuen ab 5. Oktober 2022 zeigt, kostete damals eine App auf Stufe 1 noch 0,99 Cent. In Zukunft werden dafür 1,19 Euro fällig. Stufe 2 liegt nicht wie bisher bei 1,99 Euro, sondern schon bei satten 2,49 Euro. Die teuersten Apps gibt es fortan um 1.199,99 statt den bisherigen 999,99 Euro.

App-Entwickler können die Preise in ihren Einstellungen jederzeit anpassen. Dort ist auch die Option zu finden, die Preise für bestehende Abonnenten nicht zu erhöhen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
AppleAppiPhone

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen