Polizei entdeckt blutüberströmtes Opfer in Bahnhofsnähe

Ein Streit am Klagenfurter Hauptbahnhof ist eskaliert. (Archivbild)
Ein Streit am Klagenfurter Hauptbahnhof ist eskaliert. (Archivbild)Bild: picturedesk.com
In Klagenfurt randalierte am Feiertag ein 23-jähriger Mann. Im Zuge eines Streits soll er einen 34-Jährigen mit einer Glasflasche attackiert haben. 

In Klagenfurt kam es am gestrigen Nationalfeiertag zu einem großen Polizeieinsatz. Gegen 19.00 Uhr erstattete ein Angestellter der ÖBB-Security der Polizei in Klagenfurt telefonisch die Anzeige, dass eine männlichen Person am Hauptbahnhofsplatz in Klagenfurt randaliere und dort einen Ständer für Infoblätter total beschädigt hat. Das gibt die Polizei in einer Aussendung bekannt. 

Beim Eintreffen der Beamten war der Tatverdächtige, es handelte sich um einen amtsbekannten 23-jährigen Mann, bereits geflüchtet.

Volle Glasflasche als Waffe verwendet

Nach einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte von Polizeibeamten im Nahbereich eine im Gesicht blutüberströmte männliche Personangetroffen werden, welche diese auf sich aufmerksam machte. Es handelte sich um einen 34-jährigen Mann aus Klagenfurt, der angab, dass er von dem 23-Jährigen kurze Zeit zuvor zusammengeschlagen worden war, indem dieser versucht haben soll, mit einer vollen Glasflasche auf seinen Kopf zu schlagen.

Im Zuge dieser Auseinandersetzung sei die Flasche durch den Aufprall auf den Boden zerborsten, was den Klagenfurter noch aggressiver gemacht haben soll. Daraufhin habe dieser dem 34-Jährigen mehrmals mit den Fäusten ins Gesicht geschlagen, bis er zu Boden ging. In der Folge soll der Flüchtige mit den Füßen gegen den Kopf des Opfers getreten haben und sei in weiterer Folge auch auf dessen Kopf gesprungen.

Tatverdächtige noch nicht einvernommen

Der schwer verletzte Klagenfurter wurde nach ärztlicher Erstversorgung von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt gebracht. Durch die Beamten konnte erhoben werden, dass der Geflüchtete bei einer Bekannten von ihm in Klagenfurt übernachten soll. Dort konnten sie den Mann antreffen, vorläufig festnehmen und auf die nächste Wache bringen.

Aufgrund seiner starken Alkoholisierung konnte er bislang nicht einvernommen werden und wurde in das Polizeianhaltezentrum in Klagenfurt eingeliefert. Der Verdächtige soll am Mittwoch vernommen und anschließend in die Justizanstalt Klagenfurt überstellt werden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
KlagenfurtKärntenPolizeiPolizeieinsatzGewaltFestnahme

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen