Polizei & Kika-Lkw abgeschleppt

Bild: Leserreporter: Sandra Altenburger/ Patrick Schlager

Blöd gelaufen: Die Polizei, unser Retter in Not, hat es wohl etwas eilig gehabt und nicht darauf geachtet, wo sie parkt - doch auch die Exekutive darf nicht überall ungestraft stehen bleiben und wurde abgeschleppt. Doch auch das Fahrzeug vom Möbelhaus Kika scheint ein Falschparker gewesen zu sein - so kann man auch Kilometergeld sparen.

Blöd gelaufen: Die Polizei, unser Retter in Not, hat es wohl etwas eilig gehabt und nicht darauf geachtet, wo sie parkt. Fazit: Auch die Exekutive darf nicht überall ungestraft stehen bleiben und wurde abgeschleppt. Doch auch das Fahrzeug vom Möbelhaus Kika scheint ein Falschparker unterwegs gewesen zu sein - so kann man auch Kilometergeld sparen.

Das sieht man nicht alle Tage: Ein Abschleppdienst mit der Polizei an Bord. Die Exekutive darf also doch nicht alles - auch sie müssen die Regeln befolgen. Oder war es vielleicht doch nur eine Panne? So oder so, dieses Bild sieht man nicht alle Tage.

Doch auch ein Kleintransporter von Kika hatte das Pech beim Falschparken erwischt zu werden. Falls der Lenker in die gleiche Richtung musste, wie der Abschleppdienst, hat man so zumindest etwas Kilometergeld sparen können.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen