Polizei stoppt völlig zugedröhnten Drogenlenker

Der Lenker hatte laut Polizei Alkohol, Cannabis und Kokain konsumiert.
Der Lenker hatte laut Polizei Alkohol, Cannabis und Kokain konsumiert.Bild: iStock
Alkohol, Cannabis und Kokain – die Polizei zog in Enns einen völlig zugedröhnten Lenker (30) aus dem Verkehr.

Gegen 16.20 Uhr stoppten Polizisten bei einer Routinekontrolle in Enns (Bez. Linz-Land) den Wagen eines 30-jährigen Lenkers. Rasch wurde den Beamten klar, dass mit dem Mann etwas nicht stimmte. 

Der 30-Jährige zeigte deutliche Merkmale einer Suchtmittel-Beeinträchtigung, schreibt die Polizei in einer Aussendung.

 Ein Alkovortest ergab einen positiven Messwert. Ein freiwilliger Urintest verlief ebenfalls positiv und schlug eindeutig auf Cannabis und Kokain an.

Bei der anschließenden ärztlichen Untersuchung attestierte die Ärztin die Fahruntauglichkeit und führte eine Blutabnahme durch. Der Fahrer muss mit mehreren Anzeigen rechnen.

Lenker gab Fake-Urin ab

Erst vor kurzem war Polizisten in Gmunden ebenfalls ein Drogenlenker ins Netz gegangen. Er war zuvor in starken Schlangenlinien bzw. teilweise auf dem falschen Fahrstreifen gefahren.

 Als sich die Beamten dem Wagen des 20-Jährigen näherten, begann der sich mit Parfum einzusprühen. Die Frage, ob er Drogen konsumiert habe, verneinte er vehement. Auch einen Urintest verweigerte er.

Der 20-Jährige wurde zur Polizeiinspektion Gmunden gebracht, um ihn einer Ärztin zwecks Fahrtauglichkeitsuntersuchung vorzuführen. Dort telefonierte er dann und binnen weniger Minuten fanden sich sechs Familienmitglieder vor.

Plötzlich gab er auch an, sich doch einem Urintest unterziehen zu wollen. Rasch wurde klar warum: Der Verdächtige zog eine als "Handseife" getarnte Packung "Clean Urin" freiwillig aus seiner Unterhose, die ihm zuvor die Familienmitglieder gesteckt hatten. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
PolizeiEnnsAutoDrogenAlkoholmissbrauch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen