Polizei verhaftet fünf Männer nach Polizistenmord

Bei einer großen Razzia in West-Sydney verhaftete die Polizei fünf Personen, vier davon potentielle Komplizen des 15-jährigen Polizistenmörders Farhad Jabar.
 

Mehr als 200 Polizisten waren an der Aktion beteiligt und verhaftet fünf Männer im Alter zwischen 16 und 22. Vier waren die Verdächtigen im Mordfall Curtis Cheng. Über den fünften stolperten die Polizisten während der Razzien eher zufällig. Weil er wegen Betrugs gesucht wurde, nahmen ihn die Beamten gleich mit. 

Die Polizei glaubt, dass der Mord am Polizisten am Freitag politisch motiviert war und deshalb als terroristischer Akt gilt. Der erst 15-jährige Farhad Jabar hatte keine bekannten Verbindungen zu einer Terrorgruppe, der Grund für die Tat bleibt unklar. 

Ebenfalls unsicher ist, was genau die Verbindung zwischen dem Mörder und den vier Verhafteten ist. Die Polizei nimmt an, die vier hätten vom Anschlag gewusst. Über alle weiteren Verbindungen schweigt sich die Polizei laut AP aus. 

Die am Mittwoch Verhafteten gerieten schon im Vorjahr ins Visier der Behörden. Polizisten nahmen die Vergangenheit der Männer während einer anderen Terror-Ermittlung unter die Lupe.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen