Polizei veröffentlicht Berichte zu Newtown-Massaker

Die US-Behörden haben weitere schockierende Details zu dem Amoklauf in der Volksschule von Newtown veröffentlicht. Die Polizei machte am Freitag tausende Dokumente, Fotos und Aufnahmen von ihren Ermittlungen zu dem Massaker in der Kleinstadt im östlichen Bundesstaat Connecticut für die Öffentlichkeit zugänglich.

Bei dem Amoklauf am 14. Dezember 2012 hatte der 20-jährige Adam Lanza 20 Kinder und sechs Erwachsene erschossen. Den Unterlagen zufolge trug Lanza komplett schwarze Kleidung sowie gelbe Ohrstöpsel, die bei der Tat die Schüsse und die Schreie seiner Opfer dämpften.

Der ebenfalls veröffentlichte Obduktionsbericht zeigte, dass Lanza sich nach dem Eintreffen der Polizei elf Minuten nach Beginn der Tat durch einen Schuss in den Mund das Leben nahm. Vor der Fahrt zu der Schule hatte Lanza seine Mutter in ihrem Bett erschossen. Bei der Tat benutzte er ein legal erworbenes Gewehr seiner Mutter.

Ein Motiv für das Blutbad, das in den USA die Öffentlichkeit erschütterte, fand die Polizei nicht. Der junge Mann sei aber besessen von Massenmorden gewesen und habe schwerwiegende psychische Probleme gehabt. Zwar löste die Tat eine neue Debatte über das Waffenrecht aus, doch letztlich gelang es US-Präsident Barack Obama nicht, eine Gesetzesreform zum Verbot bestimmter Waffen und zur Verschärfung der Kontrollen durch den Kongress zu bringen.

APA

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen