Pollensaison beginnt: Allergiker aufgepasst!

Bild: ZAMG

Bislang hatten die Allergiker Schonfrist, mit Hoch "Erika" klettern nun jedoch nicht nur die Temperaturen in die Höhe, sondern fliegen auch die ersten Pollen durch die Gegend.

Bislang hatten die Allergiker Schonfrist, mit Hoch "Erika" klettern nun jedoch nicht nur die Temperaturen in die Höhe, sondern fliegen auch die ersten Pollen durch die Gegend.

In Westösterreich, etwa im Rhein- oder Inntal wurden bereits in den vergangenen Tagen erste Pollen gesichtet. In den nächsten Tagen blühen fast überall die ersten Bäume und Sträucher. Haselnuss und Erle stehen bereits in Blüte oder kurz davor. 

"Das milde Wetter dauert vorerst an, somit nehmen die Belastungen weiter zu", erklärt UBIMET-Meteorologe Manfred Spatzierer. Die Temperaturen steigen auf 5 bis 14 Grad. "Die Zeit des Niesens an sonnigen Tagen geht somit für die Allergiker so richtig los."

Später setzt die Pollenbelastung im Bergland sowie in vielen Alpentälern ein. Die frostigen Nächte und Schnee verzögern den Start zwar nur bedingt, allerdings dürfte die milde Wetterphase dort zu kurz sein. Dennoch müssen Allergiker, die auf Hasel und Erle reagieren, in den nächsten Wochen zunehmend mit starken Belastungen rechnen.

Kaltfront bringt Entlastung

Am Wochenende können Allergiker dann wieder aufatmen. "Am Freitag erreicht den Alpenraum eine Kaltfront, im Bergland gehen die Temperaturen in weiterer Folge markant zurück", so Spatzierer. Damit sinkt auch die Pollenbelastung. "Oberhalb von rund 1.000 Meter stellt sich dann sogar wieder Dauerfrost ein."

Damit werden die Skigebiete zwischen Vorarlberg und dem westlichen Niederösterreich und in der nördlichen Obersteiermark zum Wochenende mit frischen Pulverschnee beliefert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen