Präsenzunterricht an Unis ab Herbst mit 3G möglich

Das Audimax der Universität Wien (Archivbild)
Das Audimax der Universität Wien (Archivbild)Roman Zach-Kiesling / First Look / picturedesk.com
Bildungsminister Heinz Faßmann möchte den Präsenzunterricht an Unis und Hochschulen ab Herbst wieder mittels 3G-Regel möglich machen.

Laut ÖVP-Bildungsminister Heinz Faßmann sollen Fachhochschulen und Universitäten ab Herbst wieder zur Präsenzlehre zurückkehren. Als Voraussetzung dafür soll die 3G-Regel gelten. 

Vorlesungen und Seminare wieder vor Ort

Damit könnten Geimpfte, Getestete und Genesene wieder an Vorlesungen und Seminaren vor Ort teilnehmen. "Wir müssen alle gemeinsam einen Rahmen schaffen, in dem wir ab Herbst ein möglichst traditionelles Semester absolvieren können, sofern es die aktuellen Infektionszahlen zulassen werden", erklärte Faßmann in einer Aussendung.

Für diese Neuregelung wird das bestehende zweite Covid-19-Hochschulgesetz, das derzeit schon das Reintesten in Lehrbetrieb und Prüfungen regelt, angepasst und bis Ende des Wintersemesters 2021/22 verlängert. Grundsätzlich sollen wie schon bisher die Unis, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen eigenständig und selbstbestimmt ihr Corona-Management gestalten. 

Zuletzt waren die Unis und anderen Hochschulen in einem Mischbetrieb, bei dem der Großteil der Lehrveranstaltungen nur digital angeboten wurde, einzelne Prüfungen und manche Labor- und andere praktische Übungen konnten aber vor Ort stattfinden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Heinz FaßmannUniversität

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen