Premier-League-Klub zeigt Anne Frank als Corona-Opfer

Anne Frank (rechts oben) im Everton-Video
Anne Frank (rechts oben) im Everton-VideoScreenshot
Peinlicher Fehler des FC Everton! In einem Video, das an Corona-Opfer erinnern soll, war Holocaust-Opfer Anne Frank zu sehen.

Der Premier-League-Klub rief seine Fans dazu auf, Namen und Fotos von Opfern der Corona-Pandemie einzusenden. Daraus wurde eine Video-Collage gemacht, die auf Twitter zu sehen war. Doch dabei unterlief ein peinlicher Fehler: Auch Anne Frank war dabei zu sehen. Das jüdische Mädchen wurde 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen getötet und erlangte durch die Veröffentlichung seines Tagebuchs weltweite Berühmtheit.

Der Fehler im Everton-Gedenkvideo blieb nicht lange unbemerkt, Fans meldeten schnell den Patzer. Doch der Verein reagierte zögerlich. Das Video blieb noch fast sieben Stunden online. Später wurde es vom Netz genommen und durch eine überarbeitete Version ersetzt. Das Posting des Original-Videos wurde übrigens nicht gelöscht – nur das Video.

Eine offizielle Stellungnahme von Everton gibt es dazu nicht. Laut britischen Medien zeigte man sich allerdings im Verein "entsetzt" über den Vorfall. Hier die überarbeitete Version.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportCoronavirusFC EvertonEnglandPremier LeagueVideo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen