Warum Prinz William Tiger King und Hosen verweigert

Die BBC strahlte eine Charity-Show aus. Den Briten fiel die Teetasse aus der Hand, als plötzlich Prinz William als Überraschungsgast auftauchte.
Wenn die BBC Geld sammelt, dann aber richtig. Zum 3-Stunden-Special "The Big Night In" liefen alle Comedy-Stars, die Rang und Namen haben auf. Insgesamt wurden 27,4 Millionen Pfund (rund 31,4 Mio Euro) gespendet. Die Regierung versprach, den Betrag zu verdoppeln, wie die "BBC" berichtet.

"Dachte immer, diese Deutschen sind pünktlich"



Was vorher keiner wusste: Ein Überraschungsgast war eingeplant. Der Clip dauert einige Minuten, aber erwartet hatte ihn niemand. Alle beginnt mit Stephen Fry, einem der beliebtesten Fernsehpersönlichkeiten in Großbritannien. Er trat als Lord Melchett auf und alle Briten glaubten zu wissen, was jetzt kommt. Denn Melchett hieß Fry in der Kultsendung "Blackadder" an der Seite von Rowan Atkinson ("Mr. Bean"). Melchett/Fry wartet vor dem Laptop ungeduldig darauf, dass sein Telefonpartner sich meldet. "Komm schon, ich dachte immer, die Deutschen sind pünktlich", grummelt er vor sich hin.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Warum Prinz William Deutscher ist



Dann hebt sein Gesprächspartner endlich ab – und halb Großbritannien fiel vor Schreck die Teetasse aus der Hand. Denn der angekündigte "Deutsche", war Prinz William. Was man bei uns vielleicht nicht weiß, in England aber natürlich Allgemeinwissen ist: Die Windsors heißen erst seit einer Namensänderung so. Das Königsgeschlecht hat deutsche Wurzeln. Königin Victorias Ehemann hieß noch Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und gab den Namen an die royale Linie weiter.



"Jeder Fünfjährige kann das ..."



Die Herzen seiner Untertanen flogen ihrem Prinzen und zweiten in der Thronfolge zu, denn Stephen Fry durfte ihn charmant durch den Kakao ziehen. Weil plötzlich das Zoom-Bild am PC weg war, ärgerte sich Fry, dass jeder Fünfjährige wisse, wie man das benützt.

Deshalb schaut William "Tiger King" nicht



William motzte später, dass ihm in der Selbstisolation fad sei, weil die "Eastenders" nicht mehr im TV laufen. Die Seifenoper ist das englische Equivalent zur deutschen "Lindenstraße" und nichts, von dem man angenommen hätte, dass die Royals es schauen. Fry hatte eine Fernsehtipp für William: "Tiger King" sei zur Zeit beliebt, riet er ihm. "Nein", wehrte der Prinz ab. "Ich schaue keine Sendungen, bei denen es um Royals geht."

Wills ohne Socken, Schuhe und Hose



Schließlich schmiss Fry den Prinzen aus der Leitung. "Ich glaube, unsere Zeit ist abgelaufen", warnte er William. "Bin schon unterwegs", antwortete der Prinz. "Mal schauen, ob ich meine Socken finde ... oder meine Schuhe ... oder meine Hosen."

Plötzlich sind auch Kate und die Kinder da



Danach geht Fry vors Haus und beginnt zu klatschen. In der nächsten Einstellung sieht man eine andere Haustür aufgehen. Heraus kommen William, Kate mit dem kleine Louis am Arm, Prinzessin Charlotte und Prinz George. Die kleine Charlotte macht den Anfang und applaudiert ebenfalls, die ganze royale Kleinfamilie stimmt ein. Was folgt sind Bilder aus ganz England. Jeder applaudiert Ärzten, Rettungskräften und allen, die in der Krise helfen.

Spätestens da, hatten die meisten Zuschauer wohl Tränen der Rührung in den Augen. Kein Wunder, dass sie so viel spendeten.

Briten lieben William für den Sketch



Die Reaktionen für ihren Prinzen waren überwältigend gut. "William ist ein guter Junge. Meine Mum wäre so stolz auf ihn. Er wird ein verteufelt guter König", kommentierte einer. Dem ältesten Sohn von Charles ist nicht der erste, der sich für eine lustige Charity-Aktion zur Verfügung stellt. Prinz Harry ließ sich im Oktober 2019 mit Ed Sheeran für den World Mental Health Day filmen. Sein älterer Bruder ist aber um einiges lustiger – und rührender.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
PeopleStarsPrinz WilliamRoyals

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen