Pröll zieht Bilanz über Straßenbau-Ära

Bild: Heute/Nittner
25 Jahre war Erwin Pröll für die Straßen-Agenden in NÖ zuständig. Getan hat sich einiges: 20.000 Maßnahmen wurden umgesetzt, darunter der Ausbau der Autobahnen und Schnellstraßen sowie Ortsumfahrungen, von denen rund 100.000 Bürger profitieren.
Die Verkehrsinfrastruktur trage auch zum Tourismus bei und sei ein wichtiger Faktor für die Pendler: 20.000 einzelne Bauvorhaben seien umgesetzt worden, insgesamt 140 Kilometer an Autobahnen sowie 160 Kilometer an zusätzlichen Fahrspuren an Autobahnen.

Es brauche auch in Zukunft eine sinnvolle Verschränkung von Individual- und öffentlichem Verkehr. In der Vergangenheit habe man bereits durch die Projekte die Standortqualität von NÖ heben können, so Landeshauptmann Erwin Pröll: "Die Infrastruktur ist ein entscheidender Faktor für die Standortqualität. Sie entscheidet über die wirtschaftliche Grundlage eines Bundeslandes und sie entscheidet, ob sich Unternehmen ansiedeln oder nicht."

Der Straßenbau sei auch geprägt von den Aspekten Sicherheit, Lebensqualität und Umweltschutz – so auch die neu errichteten Umfahrungen. Pröll: "Jede Umfahrung bedeutet, dass Verkehr aus den Siedlungen gebracht wurde. Mit diesen 140 Kilometern an Umfahrungen wurden rund 100.000 Bürgerinnen und Bürger entlastet."

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen