Promi-Skiwirt getötet: Frau muss acht Jahre in Haft

Im Prozess gegen eine 30-Jährige, die ihren Gatten, einen Promi-Skiwirt im Salzburger Pongau, im März mit einem Brotmesser getötet haben soll, ist ein Urteil gefallen.
Die wegen Mordes angeklagte Petronela T. wurde am Mittwoch wegen absichtlich schwerer Körperverletzung mit Todesfolge zu acht Jahren unbedingter Haft verurteilt. Laut Gerichtssprecher Peter Egger ist das Urteil nicht rechtskräftig.

Die Geschworenen haben die Frage, ob die Beschuldigte ihren Ehemann Erich T. ermordet habe, einstimmig verneint, berichtet der "ORF".

Die 30-Jährige beteuerte vor Gericht ihre Unschuld. Sie sprach von einem schrecklichen Unfall. Ihr Mann sei bei einem Gerangel ins Messer gefallen.

CommentCreated with Sketch.16 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Mit Brotmesser getötet

Wie "Heute.at" berichtete, gipfelte ein Ehestreit nach einer Mischung aus Alkohol- und Kokainkonsum in einer Fülle an Problemen.

Während der Auseinandersetzung habe ihr Mann Erich T. sie an der Hand, in der sie ein Brotmesser hielt, um eine Jause zu machen, gefasst und sie zu ihm herangezogen. Sie habe dann nicht bemerkt, dass das Messer in seinen Oberkörper drang.

Bei der Tat hatte Petronela T. 2,4 Promille Alkohol im Blut. Der Promi-Skiwirt Erich T. verblutete an einem Lungenstich.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
SalzburgNewsÖsterreichProzessUrteil

CommentCreated with Sketch.Kommentieren