Schulpsychologie: 4.000 Einsätze an Schulen in NÖ

30 Psychologen stehen dem Landesschulrat zur Verfügung um bei Krisen zu helfen (Symbolbild).
30 Psychologen stehen dem Landesschulrat zur Verfügung um bei Krisen zu helfen (Symbolbild).Bild: iStock
Wie sehr die 30 Schulpsychologen des Landesschulrates in Niederösterreich gebraucht werden, zeigt nun eine aktuelle Einsatzstatistik.

Psychologische Hilfe für Schüler ist oft dringend notwendig. Das bestätigt vor allem die aktuelle Causa "Schwechat", bei der ein Lehrer (37) einige seiner Schüler sexuell missbraucht haben soll (Anm.: Eine Anklage gegen ihn ist in Vorbereitung). Speziell Fälle dieser Art stellen das erfahrene Psychologenteam des niederösterreichischen Landesschulrates vor große Herausforderungen.

Das Thema sei mit den Schülern und Lehrern tagelang professionell aufgearbeitet worden. "Wann immer es Krisensituationen an einer der 1.000 Schulen in Niederösterreich gibt, leisten wir psychologische Unterstützung. Seien es sexuelle Übergriffe, der Tod eines Mitschülers oder Lehrers oder ein Suizid", so die Leiterin der Schulpsychologie, Andrea Richter. Die 30 Psychologen haben jede Menge zu tun. Alleine im vergangenen Schuljahr sind 4.000 Einsatzfälle in der Statistik verzeichnet. "Wir haben in dem Jahr 1.050 Mal Lehrer und Direktoren in Problemfällen beraten und rund 2.700 Schulbesuche abgehalten", so Richter.

Ein sehr großes Problem unter den Schülern sei aktuell auch "Cybermobbing".

(Ros)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreichPsychologieMartin Schulz

ThemaWeiterlesen