Alles nur Fake? Touristen von Tempel enttäuscht

Was auf zigtausenden Instagram-Bildern aussieht wie eine Himmelspforte, die sich in einem glasklaren See spiegelt, ist in Wirklichkeit ein Fake.
Der Pura Lempuyang Luhur ist einer der ältesten Tempel auf Bali. Er gehört auch zu den meistfotografierten Sehenswürdigkeiten, zumindest auf Instagram. Tatsächlich sehen die Fotos, die sich im Netz tummeln, atemberaubend aus.

Darauf ist zu sehen, wie Reisende zwischen zwei Monolithen stehen – das Bild spiegelt sich in der kristallklaren Oberfläche eines Sees, der bis an an den Tempel zu reichen scheint. Kein Wunder also, dass sich viele Weltenbummler auf den Weg machen, um das magische Plätzchen einmal live zu sehen.

Zu schön, um wahr zu sein

Doch wer die weite Reise wagt, wird leider enttäuscht. Tatsächlich sind die Bilder, die sich auf Instagram unter dem Hashtag #gatesofheaven finden, ein Fake. Wie Buchautorin Polina Marinova, die sich den Tempel im Zuge ihrer Bali-Reise angesehen hat, schreibt, gibt es gar keinen See vor dem Tempel.

Bei dem "Wasser" handelt es sich lediglich um ein Stück Glas.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


"Der Beweis, dass Instagram-Influencer alles ruinieren", schrieb sie Anfang Juli auf Twitter. Dazu postete sie ein Foto, das die traurige Realität zeigt: Ein Mann, der unter einem Smartphone einen Spiegel hält und damit den atemberaubenden Effekt zaubert.

Alles für den Schein

Viele User kommentierten, dass sie ebenfalls enttäuscht waren, als sie Wahrheit herausfinden mussten. Und trotzdem werden sich wohl weiterhin tausende Instagrammer auf den Weg zum Pura Lempuyang Luhur Tempel machen, stundenlang Schlange stehen und dann ihr perfekt inszeniertes Foto ins Netz stellen – nur, um ein paar Likes zu kassieren und den (schönen) Schein zu wahren.







(ek)

Nav-AccountCreated with Sketch. ek TimeCreated with Sketch.| Akt:
IndonesienNewsReisenInstagramSocial Media

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren