Putz-Trupp im Einsatz gegen die Sprayer-Szene

Grob geschätzt umfasst die "Profi"-Sprayer-Szene in Wien rund 300 Menschen. Weit größer ist die Zahl derer, die, wie in diesem Fall, eher unschöne Malereien auf Wänden hinterlassen. Und wie hier in der Prater Hauptallee sind es Magistrats-Mitarbeiter, die die Hinterlassenschaften Tag für Tag wieder entfernen müssen.

Grob geschätzt umfasst die "Profi"-Sprayer-Szene in Wien rund 300 Menschen. Weit größer ist die Zahl derer, die, wie in diesem Fall, eher unschöne Malereien auf Wänden hinterlassen. Und wie hier in der Prater Hauptallee sind es Magistrats-Mitarbeiter, die die Hinterlassenschaften Tag für Tag wieder entfernen müssen.

Offizielle Zahlen gibt es keine über die Kosten, die der Stadt und damit den Bürgern für die Entfernung der Schmierereien anfallen. In diesem Fall hat sich ein eher minderbegabter Nachwuchssprayer am Skaterplatz in der Hauptallee verewigt und den Mitarbeitern die Reinigungsarbeit aufgebrummt. Nichts Neues für die Fachmänner - schließlich schießen Tag für Tag neue Sprayereien aus Wiens Wänden.

In Österreich wurde im Jahr 2013 "Sachbeschädigung durch Graffiti" 4.585 Mal zur Anzeige gebracht. Mehr als die Hälfte aller Delikte wurden in Wien gemeldet. Für Aufregung in der Sprayerszene haben erst kürzlich zwei Vorfälle gesorgt. , dass er bleibende Folgeschäden davontragen wird.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen