Radfahrer bei Sturz auf Brücke schwer verletzt

Bei einem Radunfall auf der Nibelungenbrücke in Linz waren Mittwochvormittag die Einsatzkräfte gefordert. Ein Biker war schwer gestürzt.
Das Unglück hatte sich kurz nach 8.30 Uhr ereignet. Ein Rennradfahrer (55) war vermutlich aufgrund der schmalen Räder in einer dünnen Rille zwischen den Pflastersteinen steckengeblieben und daraufhin zu Sturz gekommen.

"Er blieb bewusstlos auf dem Radweg liegen. Das Fahrrad flog auf die Straße", berichtet ein direkt hinter dem Opfer fahrender Zeuge. Dieser verständigte auch die Rettungskräfte, versorgte zusammen mit drei weiteren Passanten den Verletzten.

Ein zufällig vorbeifahrender Wagen des Samariterbunds wurde angehalten. Wenig später kamen auch noch ein Notarzt- sowie ein Rettungswagen und die Polizei dazu.

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Autofahrer rammte Fahrrad und fuhr einfach weiter



Der Radfahrer, der laut ersten Informationen keinen Helm trug, erlitt schwere Kopfverletzungen.

Kaum zu glauben: Laut einem Zeugen krachte ein Autofahrer nach dem Unfall gegen das Fahrrad und schleifte es mehrere Meter weit mit. Er blieb jedoch nicht stehen, um zu helfen.

Der schwerverletzte Radfahrer wurde ins Keplerklinikum eingeliefert. Während des Einsatzes kam es auf der Nibelungenbrücke zu Verzögerungen im Frühverkehr.



(mip)

Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichVerkehrsunfallFahrrad

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren