Radprogramm 2021: Hier ist Luft nach oben

Mobilitätsstadträtin Ulli Sima präsentierte vergangene Woche ihr erstes Rad-Programm. Die Geiselbergstraße soll in Zukunft sicherer überquert werden können.
Mobilitätsstadträtin Ulli Sima präsentierte vergangene Woche ihr erstes Rad-Programm. Die Geiselbergstraße soll in Zukunft sicherer überquert werden können.Sabine Hertel
Das erste rot-pinke Radprogramm steht. "Heute"-Redakteurin Isabella Kubicek hat sich angeschaut, wo bald gebaut wird und wo es "Bitte warten" heißt.

20 Mio. Euro stehen laut Koalitionsprogramm jährlich für die Radinfrastruktur zur Verfügung. Heuer nimmt die Stadt nicht einmal die Hälfte davon in die Hand ("Heute" berichtete). Zudem fallen 80 Prozent der 21 Projekte mit weniger als einem Kilometer auch sehr kurz aus, hat die Radlobby ausgerechnet. Große Würfe sind dieses Jahr noch nicht dabei, positiv hervorzuheben ist zumindest der geplante baulich getrennte Zweirichtungsradweg in der Adolf-Blamauer-Gasse entlang der Bahntrasse (Landstraße). Er verbindet den Landstraßer Gürtel mit der Aspangstraße.

Eine kleine, aber wichtige Maßnahme setzt die Stadt in Simmering um: Um vom Geh- und Radweg in der Hauffgasse in die fahrradfreundliche Straße Am Kanal radeln zu können, wird in der Geiselbergstraße eine bauliche Querung für Radfahrer errichtet.

Unspektakulär sind die Pläne für die Innere Stadt – die Canovagasse wird eine fahrradfreundliche Straße. Zumindest passiert hier etwas. Aber: Sechs Bezirke (2., 5., 7., 8., 13. und 18.) gehen überhaupt leer aus. Welche Verbesserungen es im Westen gibt (und welche nicht), lesen Sie das nächste Mal.

In der Donaustadt heißt es: Bitte warten

Auf der Kagraner Brücke und in der "Grube" wird es bei Schönwetter am Rad- und Fußweg richtig eng. 2020 entschärften die Grünen die Situation mit einem Pop-up-Radweg. Rot-Pink hat es damit nicht eilig. Die Wagramer Straße steht erst 2022 am Programm. Dann soll ein baulich getrennter Zweirichtungsradweg von der Kagraner Brücke bis zum Donauzentrum errichtet werden. Ob die "Grube" Teil davon wird? Unklar, die Detailplanung startet erst. Fest steht nur, dass alle sechs Autofahrspuren erhalten bleiben. Wie sich das ausgehen soll? Die Grünen befürchten, dass der Grünstreifen versiegelt wird…

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ik Time| Akt:
RadfahrenWienSimmeringLandstraßeInnere StadtSPÖ

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen