Räuber-Bande prügelt Opfer, tritt sie in eisigen Fluss

Blick auf die Auwiesen in Graz-Liebenau.
Blick auf die Auwiesen in Graz-Liebenau.Screenshot Google Street View
Grazer Kriminalisten haben vier Teenager im Visier, die eine Gruppe von Männern gewaltsam attackiert und beraubt haben sollen.

Bereits in der Nacht auf 27. Februar 2021 gegen 01.20 Uhr hatten vorerst Unbekannte die fünf Männer im Bereich des Naherholungsgebiets Auwiesen in Graz-Liebenau attackiert. Dabei schlugen und traten die Tatverdächtigen zum Teil auf die Opfer ein, stießen sie in die Mur und nötigten sie zur Herausgabe von Bargeld. Zudem stahlen die Unbekannten ein Mobiltelefon, ein weiteres wurde bei der tätlichen Auseinandersetzung im Wasser beschädigt.

Noch im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung in der Nacht nahmen Polizisten einen 18-jährigen Türken aus Graz als Tatverdächtigen fest.

Wie die steirische Polizei aber nun mitteilt, zeigte sich der junge Mann bei seiner Einvernahme "wenig kooperativ und nannte seine Komplizen nicht". Auch eine Klärung des Sachverhalts sei aufgrund der Aufregung und Alkoholisierung der Opfer vorerst nicht möglich gewesen. Die fünf Männer im Alter von 18 bis 27 Jahren mussten ambulant im LKH Graz behandelt werden.

Prügeltruppe in Justizanstalt eingeliefert

Nach umfangreichen Ermittlungen konnten Kriminalisten der Grazer Polizei nun drei weitere Tatverdächtige ausforschen. Es handelt sich dabei um einen 18-Jährigen und zwei 19-Jährige aus Graz.

Beamte der Polizeiinspektion Graz-Sonderdienste (Sektor Graz) nahmen die zwei Österreicher und den Türken in den Morgenstunden des 5. April 2021 an deren Wohnadressen über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz fest. Sie werden in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
GrazRaubÜberfallFahndung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen