Rafting-Drama in Salzburg: Zweites Opfer identifiziert

Am Montag kamen bei einem Rafting-Unfall bei Golling zwei Personen ums Leben. Nun ist auch die Identität des zweiten Mannes geklärt.
Herrschte am Montag noch lange Zeit Unklarheit über die Geschehnisse in den Salzach-Öfen wo zwei Personen bei einem Rafting-Unfall ums Leben kamen, treten nun mehr und mehr Details ans Tageslicht.

Die Leichen der beiden konnten am Montag geborgen werden. Bei einem Opfer handelt es sich um einen 23-Jährigen in Deutschland lebenden Serben. Seit Dienstag ist klar, dass es sich beim zweiten Mann um einen 30-jährigen Deutschen handelt.

Keine geführte Tour



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die beiden kamen aus dem deutschen Altötting und begaben sich mit ihrem Raftingboot in die Salzach-Öfen, selbst für geübte Wildwassersportler eine gefährliche Stelle. Es handelte sich um eine private Rafting-Tour.

Die beiden Männer trugen bei ihrer Fahrt keine Schwimmwesten. Sie sind bereits kurz nach dem Einstieg gekentert und dürften aller Voraussicht nach ertrunken sein. Für Anbieter ist dieser Bereich übrigens für Rafting-Touren gesperrt.

Karl Kreuzhuber von der Wasserrettung bestätigte im "Heute"-Talk, dass kein Anbieter aus der Gegend solche Geräte, wie das Boot, das sichergestellt wurde, im Einsatz hat. An der Such- und Bergeaktion waren letztlich 100 Einsatzkräfte im Einsatz. (mr)

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
Golling an der SalzachNewsSalzburgFreizeit

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren