Fussball

Rapid-Kandidat meldet sich: "Würde natürlich abheben"

Nach der Entlassung von Didi Kühbauer ist Rapid auf Trainersuche. Nun meldete sich einer der Kandidaten erstmals zu Wort. 

Heute Redaktion
Teilen
Ex-Ried-Coach Andreas Heraf spricht über ein mögliches Rapid-Engagement.
Ex-Ried-Coach Andreas Heraf spricht über ein mögliches Rapid-Engagement.
Gepa

Am Mittwoch zogen die Hütteldorfer die Reißleine, beurlaubten Kühbauer nach über drei Jahren im Amt. Die 1:4-Pleite in Wolfsberg war zu viel, Rapid ist als Siebter aktuell nicht auf Meistergruppen-Kurs, liegt in der Europa-League-Gruppe auf dem letzten Platz. 

Sport-Boss Zoran Barisic gab am Freitag Einblicke in die grün-weiße Trainersuche. Die Kandidatenliste ist jedenfalls lang. Werner Gregoritsch und Ferdinand Feldhofer im Doppel werden genauso kolportiert wie Markus Schopp oder Andreas Herzog. 

Heraf spricht über Rapid-Job

Zuletzt tauchte auch immer wieder der Name Andreas Heraf auf. Der Wiener hat erst zu Wochenbeginn nach überstandener Kehlkopf-Erkrankung seinen Vertrag bei der SV Ried nach Auffassungsunterschieden mit dem Klub aufgelöst. 

    Steffen Hofmann, Marcel Koller und Andreas Herzog sind heiße Kandidaten auf die Kühbauer-Nachfolge bei Rapid.
    Steffen Hofmann, Marcel Koller und Andreas Herzog sind heiße Kandidaten auf die Kühbauer-Nachfolge bei Rapid.
    Gepa

    Würde der 54-Jährige also direkt nach Hütteldorf wechseln? "Es ist natürlich eine Ehre für mich, mit Rapid in Verbindung gebracht zu werden. Es war mein Stammverein. Für mich noch immer die Nummer eins in Österreich, was das Gesamtpaket betrifft", schwärmte Heraf im "Sky"-Podcast "Der Audiobeweis".

    Deshalb würde der Ex-Ried-Coach definitiv nicht ablehnen. "Sollte sich jemand melden, werde ich natürlich abheben", so Heraf, unterstrich allerdings: "Bis jetzt hat sich aber definitiv noch keiner gemeldet." 

    Der elfmalige ÖFB-Teamspieler wurde dreimal Meister (1987, 1988 und 1996), sowie einmal ÖFB-Cupsieger (1995) mit den Grün-Weißen. 

      Die turbulente Rapid-Saison 2021/22 zum Durchklicken
      Die turbulente Rapid-Saison 2021/22 zum Durchklicken
      GEPA