Rapid-Star Kara: "Meine Enttäuschung war riesig"

GEPA
Rapid feilt an der Form für die kommende Saison. Auch Ercan Kara, der sich in die Auslage schoss.

Ercan Kara startet wieder durch. Der 25-Jährige schoss Rapid im Vorjahr zum Vizemeister-Titel, verpasste nur knapp ein EM-Ticket. Dass der Stürmer in Hütteldorf bleibt, ist nicht in Stein gemeißelt – Interessenten gibt es genug. "Heute" hakte beim grün-weißen Goalgetter nach:

"Heute": Sie haben in der vergangenen Saison 20 Tore erzielt. Haben Sie sich dafür belohnt?

Ercan Kara: "Nein, habe ich nicht. Denn es war eine gute, aber keine perfekte Saison für mich."

Die Gerüchteküche brodelt. Luton und Swansea zeigen Interesse, Sie sollen bereits einen Medizincheck auf der Insel absolviert haben. Was ist da dran?

"Es ist normal und eine Ehre, dass man nach einer guten Saison mit anderen Klubs in Verbindung gebracht wird. Fakt ist aber, dass ich nicht in England war. Ich habe Urlaub in der Türkei gemacht. Und dann eine Vorbereitung auf die Vorbereitung in Wien. Ich konzentriere mich voll auf Rapid, will eine noch bessere Saison spielen."

Sie bleiben also in Hütteldorf?

"Im Fußball weiß man nie so genau, was noch passiert."

Sie wurden nicht in den Kader für die EM einberufen, obwohl Sie im März Ihr ÖFB-Debüt feiern durften. Wie groß war die Enttäuschung?

"Riesig, denn es war mein großer Traum, dabei zu sein. Man muss es so hinnehmen. Ich habe noch einige Jahre vor mir und versuche, beim nächsten Turnier dabei zu sein."

Verfolgen Sie die Fußball-EM?

"Ich habe alle Spiele von Österreich und der Türkei gesehen, dazu fast alle interessanten Partien. Mit Österreich habe ich sehr mitgefiebert und war nach dem Aus traurig. Aber wir können stolz auf diese Mannschaft sein."

Es ist die EM der vielen Tore. Zufrieden aus Fan-Sicht?

"Tore machen diesen Sport aus, deshalb genieße ich das sehr. Einigen Stürmern habe ich etwas genauer auf die Beine gesehen, wie Belgiens Romelu Lukaku."

Der Video-Beweis hat für einigen verfrühten Tor-Jubel gesorgt. Jetzt kommt er in der Liga. Wird künftig mit Verzögerung gefeiert?

"Wenn du in einem vollen Stadion triffst, denkst du in dem Moment nicht an ein Abseits. Eine kleine Umstellung wird es aber sicher. Hoffentlich werden viele Tore gegeben."

Es kommt auch zum Comeback der Fans. Wie groß ist die Vorfreude?

"Sehr, denn für mich wird es etwas Neues sein. Ein volles Allianz-Stadion habe ich auf dem Feld noch nicht erlebt. Hoffentlich spielen wir mit den Fans noch besseren und schöneren Fußball als letzte Saison. Sie haben uns sehr gefehlt."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
SK Rapid WienÖFB

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen