Rassismus-Vorwurf gegen Austro-Engel Leopold

Am Montag flatterte Austro-Model Nadine Leopold bei der "Victoria's Secret"-Show in Shanghai über den Laufsteg. Jetzt hagelt es Kritik.

Aus Engel mach Bengel: Bei der berühmten "Victoria's Secret"-Show flogen insgesamt 55 Models erstmals in Shanghai über den Laufsteg. Kärntnerin Nadine Leopold feierte ebenfalls Premiere am Catwalk: Die 23-Jährige durfte mit Supermodels wie Alessandra Ambrosio und Adriana Lima die neueste Unterwäsche-Kollektion vorstellen. Doch die Präsentation der Dessous fanden nicht alle Zuschauer heiß.

Leopold erntet Shitstorm auf Twitter

Austro-Model Nadine Leopold hatte ihren großen Auftritt im Segment "Nomadic Adventure" – inklusive Federschmuck. Auf Twitter kritisierten Leute, dass dieser dem Kriegs-Kopfschmuck der amerikanischen Ureinwohner, der für Respekt und Tapferkeit steht, sehr ähnlich sieht. Bereits 2012 gab es einen ähnlichen Aufschrei, als Victoria's Secret-Model Karlie Kloss ebenfalls Kopfschmuck aus Federn trug. Die Unterwäsche-Firma und Kloss entschuldigten sich öffentlich für den Auftritt, welcher aus der TV-Show geschnitten wurde.

Kein Auftritt von Leopold im TV?

Am 28. November soll die aufgezeichnete VS-Show im Fernsehen gezeigt werden. Im Netz wird jetzt gegen die Ausstrahlung des "Nomadic Adventures"-Segments gewettert. Weder "Victoria's Secret", noch Nadine Leopold haben sich bisher zu den Vorwürfen geäußert. Fraglich ist, ob das österreichische Model letztendlich auch im TV über den Laufsteg flattern wird.

(adu)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsKärntenEidgenössische Kommission gegen RassismusModeVictoria's Secret

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen