Ratte infiziert Mensch mit Hepatitis

In Hongkong hat sich ein Mann mit dem Hepatitis-E-Erreger einer Ratte angesteckt. Bislang war dies nur bei anderen Tieren wie Schweinen nachgewiesen worden.

Erstmals infiziert eine Ratte einen Menschen mit Hepatitis E: Ein Mann in Hongkong hat sich mit dem Rattenvirus angesteckt. Dies passierte vermutlich durch mit Rattenkot verunreinigte Lebensmittel.

Dass dies überhaupt möglich ist, war bislang unbekannt, da sich die Rattenvariante des Virus erheblich von der menschlichen Version unterscheidet.

Leberentzündung durch Wasser

Hepatitis E ist in Ländern mit schlechten hygienischen Verhältnissen, wie Asien, Afrika, Indien, und dort vor allem in der Regenzeit weit verbreitet. Das Hepatitis-E-Virus wird, sehr ähnlich der Hepatitis A, über den Stuhl infizierter Personen verbreitet. Die Übertragung erfolgt vor allem durch verunreinigtes Trinkwasser.

In Europa, Amerika und den entwickelten Ländern Asiens wurden bisher nur vereinzelte Fälle von Hepatitis E bekannt.

Der Verlauf ähnelt der Hepatitis A: Die ersten Beschwerden sind Appetitlosigkeit, Abneigung gegen bestimmte Nahrungsmittel, Übelkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie leichtes Fieber. In der zweiten Krankheitsphase färben sich Haut, Schleimhäute und Augen gelb, der Stuhl entfärbt sich und der Urin wird dunkel. Danach tritt in den meisten Fällen eine Besserung ein.

Die Krankheit dauert etwa zwei bis drei Wochen und heilt dann meist ohne Folgen aus. 0,5 bis 4 Prozent der Fälle enden dennoch tödlich.

(kiky)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GesundheitVirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen