Reanimation: Bekannte rettet Bewusstlose aus Wörthersee

Am beliebten Wörthersee kommt es häufig zu Bade-Tragödien.
Am beliebten Wörthersee kommt es häufig zu Bade-Tragödien.Bild: picturedesk.com/APA
Eine Klagenfurterin ging beim Baden im Wörthersee plötzlich unter. Zu ihrem Glück war eine Bekannte mit ihr im Wasser.

Wäre die Bekannte der 59-jährigen Klagenfurterin an Land geblieben, um in der Sonne statt im Wörthersee zu baden, wäre für ihre Freundin wohl jede Hilfe zu spät gekommen. Doch glücklicherweise gingen die beiden gemeinsam kurz nach 11 Uhr am Sonntag ins Wasser.

Dabei verlor die 59-Jährige plötzlich das Bewusstsein. Sofort merkte ihre Bekannte das und schlug Alarm. Mit Hilfe mehrerer anderer Badegäste wurde die Frau an Land gebracht und die Rettungskette in Gang gesetzt. Die Dame wies jedoch keine Vitalzeichen mehr auf.

Ein rasch herbeigeeilter Notarzt konnte sie reanimieren. In weiterer Folge wurde die Verunglückte ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

Weiterer, schwerer Freizeitunfall

Nur wenige Minuten zuvor kam es ebenfalls in Kärnten zu einem weiteren, schweren Freizeiteunfall. Eine 34-jährige Niederösterreicherin unternahm gemeinsam mit ihrem Partner eine Bergtour auf die Hochalmspitz im Bezirk Spittal an der Drau, um von dort aus einen Freizeitflug mittels Gleitschirm ins Tal zu absolvieren.

Während des Startvorgangs mit ihrem Gleitschirm kam die Frau um 10.30 Uhr beim Anlaufen ins Stolpern und stürzte gegen einen Felsen. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu und musste vom Notarzthubschrauber mittels Seilwinde aus dem hochalpinen Gelände geborgen werden.

Die Frau wurde ins Klinikum Klagenfurt geflogen. Ihr unverletzter Begleiter wurde vom Polizeihubschrauber ins Tal gebracht. Im Einsatz befanden sich außerdem zwei Polizisten der Alpinen Einsatzgruppe.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
KlagenfurtKlagenfurt am WörtherseeSpittal an der DrauUnfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen