Regierung schickt 2 Millionen Euro an die WHO

Um Afrika sowie dem Nahen und Mittleren Osten gegen das Coronavirus zu unterstützen, schickt Österreich Hilfsgelder an die WHO.
Die türkis-grüne Regierung will die Weltgesundheitsorganisation WHO mit zwei Millionen Euro unterstützen. Das Geld soll für die Bekämpfung des Coronavirus verwendet werden.

Dabei ist jeweils die Hälfte der Summe für Afrika sowie eine den (Nahen und Mittleren) Osten gedacht. Außerdem sollen Decken, Zelte und Hygieneartikel nach Bosnien-Herzegowina, Serbien, Nordmazedonien, Montenegro, Kroatien, Moldawien und Albanien geliefert werden.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Virus unter Kontrolle bringen

"Damit wir in Österreich und Europa zu einer gewissen Normalität zurückkehren können, muss das Coronavirus global besiegt werden", sagte ÖVP-Außenminister Alexander Schallenberg in einem Statement gegenüber der APA. "Das Risiko einer importierten neuen Welle könne man nur minimieren, wenn Covid-19 auch in den Partner- und Nachbarländern unter Kontrolle sei.

Kooperation sei nun wichtig, sagte Ewa Ernst-Dziedzic, außenpolitische Sprecherin der Grünen. Die zwei Millionen für die WHO seien "ein wichtiger erster Beitrag", weitere Schritte müssten folgen.





Die Bilder des Tages



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikWHOCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen