Der Rekord-Juni "brennt" uns den Rasen weg

Das Land schwitzt bei bis zu 35 Grad. Die Hitze macht aber nicht nur uns zu schaffen, auch die Natur leidet unter den hohen Temperaturen – wie aktuelle Fotos aus Linz zeigen.
Noch ist nix fix, aber der heurige Juni hat gute Chancen, der heißeste in der Messgeschichte zu werden. 36,7 Grad gilt es zu schlagen. Wetter-Experte Christian Ortner von der Zamg prognostiziert vor allem im Innviertel und im Salzkammergut diese Woche bis zu 35 Grad. Wir berichteten.

Die hohen Temperaturen sind aber nicht nur für uns Menschen eine große Belastung, auch die Natur leidet. Deutlich wird das zum Beispiel anhand von Bildern aus Linz. Aufnahmen in der Linzer Ferihumerstraße – in Nähe des Lentos und Ars Electronica Centers – zeigen einen völlig verbrannten Rasen.

Die Bilder erinnern an jene vor fast genau einem Jahr. Damals zeigte sich die Dürre ähnlich stark am Platz vor dem Ars Electronica Center. Hier der Artikel.

CommentCreated with Sketch.25 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wo Wels das Rauchen verbietet

Die Hitzewelle hinterlässt auch im oö. Zentralraum seine Spuren. So insbesondere in Wels. Aufgrund der Trockenheit rund um Wels hat die Bezirkshauptmannschaft eine Verordnung erlassen, die das Hantieren mit Feuer in Form einer sogenannten Waldbrandschutz-Verordnung zum Teil verbietet. Zu hoch ist aktuell die Brandgefahr in Wäldern, auf Feldern und Wiesen.

Offenes Feuer könnte wegen Trockenheit zur echten Gefahr werden, heißt es in einer Aussendung der Stadt Wels.



Konkret verboten ist laut Verordnung das Rauchen in Waldgebieten oder auf trockenen Wiesen. Bei Arbeiten im Freien ist auf Funkenflug zu achten.

(cru)

Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichNatur

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren