Milliarden-Summe

Renaturierung: So viel kostet Gewessler-Ja Österreich

Die Kosten des neuen EU-Naturschutzgesetzes sind enorm. Der Nutzen potenziell noch viel größer. Doch muss das Österreich alles alleine stemmen?

Lukas Leitner
Renaturierung: So viel kostet Gewessler-Ja Österreich
Das EU-Renaturierungsgesetz soll rund 154 Milliarden Euro kosten.
APA-Picturedesk; Collage

Der Beschluss über das EU-Renaturierungsgesetz belastet nicht nur das Klima in der Koalition, sondern würde laut Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Moosbrugger auch für viele Bauern in Österreich eine Mehrbelastung bedeuten. Immerhin habe man nun öfters gehört, dass die neue Verordnung stolze 154 Milliarden Euro kosten soll – die ganze Wahrheit ist das aber nicht.

Mehrere Experten und Politiker sprachen sich mittlerweile gegen die EU-Richtlinie aus. Für Moosbrugger sei zudem "der Umweltnutzen mehr als zweifelhaft". Weiters wären neben der Belastung der Landwirtschaft nämlich auch die Übernahme der Kosten vollkommen ungeklärt. "Was gut klingt, ist nicht unbedingt gut", betonte der Landwirtschaftskammer-Präsident.

Die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) kommentierte den EU-Beschluss ähnlich und sei der Meinung, dass es "kein 154-Milliarden-Belastungspaket aus Brüssel" brauche. Bauernbund-Präsident Georg Strasser (ÖVP) bezweifelte in der ZiB2 am Dienstagabend sogar die Vorrechnung der Kommission und geht von einer noch weit höheren Summe aus.

1.860 Milliarden Vorteile

Die angegebenen Ausgaben von 154 Milliarden Euro, welche das ganze Projekt mit sich bringen sollte, sind an sich richtig und stehen auch so im Dokument der EU-Kommission. Beachtet muss dabei aber werden, dass die Summe nicht von Österreich alleine zu stemmen ist, sondern eine Gesamtsumme aller EU-Länder darstellt. Auf Österreich würden dabei "lediglich" 2 Prozent fallen – also 3,08 Milliarden Euro.

Wörtlich heißt es dazu im Dokument: "Die Kosten für die Wiederherstellung natürlicher Ökosysteme werden zwangsläufig erheblich sein, angesichts der großen Flächen, über die die Wiederherstellung erforderlich ist. Aber die Vorteile, die aus gesunden, wiederhergestellten Ökosystemen gewonnen werden, werden voraussichtlich noch größer sein."

Liest man zudem im EU-Dokument weiter, so werden auch die Nutzen der Renaturierung vorgerechnet: "Im Vergleich dazu werden die erwarteten Vorteile voraussichtlich 1.860 Milliarden Euro erreichen – ein Kosten-Nutzen-Verhältnis von 1:12 zugunsten der Vorteile".

Dabei gibt es auch eine genaue Aufschlüsselung der Kosten bei weiterer Untätigkeit. Diese würden sich schätzungsweise auf rund 1.700 Milliarden Euro belaufen.

Die Bilder des Tages

1/57
Gehe zur Galerie
    <strong>20.07.2024: Nächste Welle an Mahnungen wegen der neuen ORF-Abgabe.</strong> Die neue ORF-Haushaltsabgabe sorgt weiter für Schlagzeilen. Viele Österreicher haben zuletzt Zahlungsaufforderungen erhalten. <a data-li-document-ref="120048784" href="https://www.heute.at/s/naechste-welle-an-mahnungen-wegen-der-neuen-orf-abgabe-120048784">Es gibt erste Mahnungen &gt;&gt;&gt;</a>
    20.07.2024: Nächste Welle an Mahnungen wegen der neuen ORF-Abgabe. Die neue ORF-Haushaltsabgabe sorgt weiter für Schlagzeilen. Viele Österreicher haben zuletzt Zahlungsaufforderungen erhalten. Es gibt erste Mahnungen >>>
    Picturedesk, Screenshot "Heute"

    Auf den Punkt gebracht

    • Die Renaturierung in der EU soll insgesamt 154 Milliarden Euro kosten, wobei Österreich nur 2 Prozent davon tragen müsste
    • Die Kosten-Nutzen-Analyse zeigt, dass die Vorteile die Kosten übersteigen würden
    LL
    Akt.