Rendi-Wagner bekommt 71 % und bleibt SPÖ-Chefin

Das Ergebnis der SPÖ-Mitgliederbefragung steht fest. Pamela Rendi-Wagner bekam von 71 Prozent der befragten Basis das Vertrauen ausgesprochen.
Am Mittwoch erfolgte endlich die Auswertung der großen Mitgliederbefragung der SPÖ. Die Beteiligung lag bei 41,3 Prozent. Pamela Rendi-Wagner bleibt SPÖ-Chefin, obwohl ihr nur 71,4 Prozent der Befragten das Vertrauen aussprechen.

Laut SPÖ entsprechen die 41,3 Prozent einer Rekordbeteiligung: Noch nie hätten so viele Mitglieder bei einer Mitgliederbefragung der SPÖ mitgemacht.

Diese Fragen mussten die SPÖ-Mitglieder beantworten:



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Die Rekordbeteiligung zeigt, dass es richtig ist, unsere Mitglieder einzubinden. Sie wollen mitreden und sie wollen, dass ihre Meinung auch gehört wird. 46.579 SPÖ-Mitglieder haben mir ihr Vertrauen gegeben und damit die gesamte SPÖ gestärkt", so Rendi-Wagner in einer schriftlichen Stellungnahme.

Und weiter: "Dieses große Vertrauen unserer Mitglieder gibt mir und der gesamten SPÖ Rückhalt und Kraft für die kommenden wichtigen politischen Aufgaben. Angesichts von Rekordarbeitslosigkeit und steigender Armut steht Österreich vor immensen Herausforderungen. Deshalb braucht es eine starke SPÖ."





160.000 Mitglieder

Die österreichweite Mitgliederbefragung war vom 4. März bis 2. April 2020 durchgeführt worden. Befragt wurden alle 160.000 SPÖ-Mitglieder postalisch bzw. online. Am 25. April hätte der "Zukunftskongress" stattfinden sollen, aufgrund Corona fiel dieser aber ins Wasser.

Die Befragung war innerhalb der Partei höchst umstritten. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig hatte ihr etwa abgeraten, "so wie andere auch. Auch in der Sorge, dass die inhaltliche Diskussion dadurch leidet". Das bestätigte er in einem Interview.



Die Bilder des Tages



Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikSPÖPamela Rendi-Wagner

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen