René Benko kauft sich das Chrysler Building

Gemeinsam mit einer US-Firma will der Tiroler Immobilieninvestor das weltberühmte Chrysler Building in New York kaufen.
Der Immobilieninvestor René Benko fasst nun auch in den USA Fuß. Wie die Nachrichtenagentur "Reuters" berichtet, soll Benkos Beteiligungsgesellschaft Signa gemeinsam mit der US-Firma RFR das Chrysler Building in New York für rund 150 Millionen US-Dollar erwerben.

Das 1930 fertiggestellte Chrysler Building ist eines der berühmtesten Gebäude New Yorks und der Welt. Der Kaufpreis von 150 Millionen US-Dollar (umgerechnet rund 133 Millionen Euro) ist ein Schnäppchen, das Benko und seine US-Partner der Finanzkrise zu verdanken haben.

Das Chrysler Building gehört bisher einer Investmentgesellschaft des Emirats Abu Dhabi. Diese hatte im Jahr 2008 noch 800 Millionen US-Dollar für 90 Prozent an dem Gebäude bezahlt. Im Zuge der Finanzkrise waren die Immobilienpreise dann eingebrochen und haben sich in manchen Fällen noch immer nicht ganz erholt.

CommentCreated with Sketch.7 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Umtriebiger Investor

In den vergangenen Jahren hat sich Benko mit seiner Inevstmentgesellschaft an mehreren bekannten Unternehmen beteiligt. So kaufte er etwa die insolvente Einrichtungskette Kika/Leiner und fusionierte in Deutschland die Kaufhausketten Kaufhof und Karstadt. In Österreich ließ er zuletzt mit seiner Beteiligung an "Krone" und "Kurier" von sich reden.

(hos)

Nav-AccountCreated with Sketch. hos TimeCreated with Sketch.| Akt:
New YorkWirtschaftRene Benko

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren