Restaurant-Gäste geben 9.400 Dollar Trinkgeld

Ein Pärchen hat sich in den USA als sehr großzügig erwiesen und einem Lokal eine hohe Summe Trinkgeld als Unterstützung während der Coronakrise gegeben.
Wie in anderen Teilen der Welt sind auch die Geschäfte und Lokale in den USA von den Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus betroffen. Schließungen sind die Folge.

Ein Lokalbesitzer darf sich über ganz besonders großzügige Kunden freuen. Zur letzten Rechnung von 90 Dollar vor der Schließung legte ein Paar aus Houston/Texas noch 9.400 Dollar drauf, 1.800 davon in bar, den Rest zahlten sie mit der Kreditkarte. Sie hinterließen eine Nachricht auf der Rechnung: „Nehmt das Trinkgeld, um euch die nächsten paar Wochen über Wasser zu halten."



Mitgefühl in schweren Zeiten


CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Lokalchef Louis Calvan wandte sich gerührt und überglücklich an CNN. Er und sein 30-köpfiges Team können sich über die Unterstützung freuen. "Sie haben Trinkgeld für das gesamte Küchen- und Servicepersonal hinterlassen," so der Betreiber von "Irma's Southwest".

Unter den Prominenten finden sich auch großzügige Spender. Blake Lively und ihr Ehemann Ryan Reynolds spendeten eine Million Dollar an zwei amerikanische Hilfsorganisationen. Auch Giorgio Armani spendete italienischen Spitälern große Summen.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Genuss