Die neuen Gastro-Regeln: Reservierung erwünscht

Sebastian Kurz, Elisabeth Köstinger und Rudolf Anschober informierten am Freitag über die nächsten Schritte in der österreichischen Gastronomie. Es wird darum gebeten, vor dem Besuch eines Lokals zu reservieren. Eine Registrierungspflicht wird es aber nicht geben.
Am Freitag (15. Mai) dürfen Österreichs Wirte wieder aufsperren. Doch auch für die Gastronomie gelten bestimmte Regeln und die strenge Einhaltung der Hygienebestimmungen. Für die Erarbeitung des Konzepts hat sich die Regierung mit 6.000 Wirten österreichweit ausgetauscht.

Verwendung von Plexiglasscheiben möglich



Wirtshäuser, Restaurants, Cafés und Co. dürfen zwischen 6 und 23 Uhr geöffnet haben. Die Angestellten, die direkt mit den Gästen in Kontakt sind, müssen einen Mund-Nasen-Schutz oder ein Schild tragen. Maximal vier erwachsene Personen sind an einem Tisch zuzüglich ihrer zugehörigen Kinder zugelassen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Zwischen den Personen, die nicht an einem Tisch sitzen, muss es mindestens einen Meter Sicherheitsabstand geben. Wie Ministerin Elisabeth Köstinger erklärte, überlegen viele Wirte auch Plexiglasscheiben zu verwenden, um ein sicheres Umfeld zu schaffen.

Auch ohne Voranmeldung erlaubt



Es wird darum gebeten, vorher zu reservieren, um die Planbarkeit zu gewährleisten. Eine Registrierungspflicht wird es aber nicht geben. Es ist natürlich auch erlaubt, das Lokal ohne Voranmeldung aufzusuchen, erklärte Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Es wäre wünschenswert, mehr Raum für Schanigärten zu schaffen und so sichere Abstände zu ermöglichen. Auf der Website www.sichere-gastfreundschaft.at werden alle Infos rund um die Gastro-Öffnung gesammelt. Noch am frühen Nachmittag wird die Verordnung für die Wiedereröffnung der Gastronomie am 15. Mai auf der Website des Gesundheitsministeriums veröffentlicht.

Vorerst keine Strafen



Vorerst soll es keine Strafen bei Verstößen geben. Man werde beratend zur Seite stehen, argumentierte Kurz, vor allem in der Eingewöhnungsphase. Eigenverantwortung und Vernunft werden entscheidend sein. "Wer jedoch absichtlich gegen die Regeln spielt, wird bestraft", so der Bundeskanzler.

Das Paket für die Gastronomie, die eine Steuererleichterung bringen soll, wird nächste Woche abgeschlossen. Es geht laut Sebastian Kurz darum, dass Betriebe wirtschaftlich geführt werden können. "Es war eine extrem schwierige Zeit für die Wirte - wir wollen einen Beitrag leisten, damit sie halbwegs gut durch die Krise kommen."

Weiters forderte Kurz die österreichische Bevölkerung dazu auf, regional zu kaufen und österreichische Wirtshäuser zu unterstützen.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsPolitikRegierungGastronomieSebastian KurzCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen