Zeuge will Ertrinkenden retten und gerät selbst in Not

Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Graz auf der Mur
Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Graz auf der MurScreenshot YouTube / Stadt Graz
Dramatischer Rettungseinsatz in Graz: Ein Mann trieb bewusstlos in der Mur, ein Helfer geriet selbst in Gefahr. Erst die Cobra konnte beide retten.

Passanten hatten am Freitag Mittag in Graz eine Person entdeckt, die offenbar bewusstlos im eiskalten Wasser der Mur trieb. Ein 46-Jähriger handelte sofort und sprang ebenfalls hinein, um den Mann zu retten. Doch mit dem Reglosen (57) im Schlepptau schaffte es der beherzte Retter plötzlich selbst nicht mehr zurück ans Ufer. 

Währenddessen hatten weitere Zeugen den Notruf gewählt. Mehrere Polizeistreifen, darunter auch eine des Einsatzkommandos Cobra, rasten zum Unglücksort. Wie die "Kleine Zeitung" berichtet, entdeckten die Beamten auf Höhe des Bezirksgerichts Graz schließlich die beiden in Not Geratenen. 

Von Cobra gerettet

Der 46-Jährige hielt sich gerade noch so an einem Ast fest und drohte mitsamt dem Bewusstlosen abzutreiben. Die Cobra-Spezialisten starteten sofort den Rettungseinsatz. Via Seil – einer der Streifenwagen hatte zufällig eines in ausreichender Länge im Gepäck – durch seinen Kollegen gesichert, schwamm der Beamte zu den beiden Männern und zog den 57-Jährigen ans Ufer. Der 46-Jährige schaffte es alleine und unverletzt zurück.

Der Ältere musste nach der Erstversorgung durch einen Notarzt stark unterkühlt in das LKH Graz gebracht werden. Dem Bericht zufolge, soll er sich nicht in Lebensgefahr befinden. Die Hintergründe, wie der Mann in der Mur gelandet war, sind noch völlig unklar. 

Suizidgedanken? Hol dir Hilfe, es gibt sie.

Wenn du unter Selbstmord-Gedanken, oder Depressionen leidest, dann kontaktiere die Telefonseelsorge unter der Nummer 142, täglich 0-24 Uhr.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
GrazSteiermarkEinsatzkommando CobraRettungseinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen