Rettet den Wienerwald! – Bürgerinitiative startet durch

Übergabe bei NR-Präsident Wolfgang Sobotka (v.l.n.r.: BV Daniel Resch, GR/LABG Michael Gorlitzer, NR-Präsident Wolfgang Sobotka, Abg. z. NR Wolfgang Gerstl, BV-Stv. Patrick Gasselich, BPO Stefan Trittner)
Übergabe bei NR-Präsident Wolfgang Sobotka (v.l.n.r.: BV Daniel Resch, GR/LABG Michael Gorlitzer, NR-Präsident Wolfgang Sobotka, Abg. z. NR Wolfgang Gerstl, BV-Stv. Patrick Gasselich, BPO Stefan Trittner)©Francesco Steine
Die dramatischen Auswirkungen des Klimawandels machen auch vor dem Wienerwald nicht Halt. Sieben Bezirke setzten sich lautstark für die Rettung ein.

Rettet den Wienerwald! mit einer Unterschrift: Der Klimawandel breitet sich rasant aus, nicht nur die österreichischen Gletscher, sondern auch unsere Wälder sind davon betroffen. In besonderer Gefahr befindet sich der Wienerwald, mit all den Tieren, Bäumen und Bächen. Mittels einer überparteilichen Bürgerinitiative sammelte man rund drei Monate fleißig Unterschriften, um die grüne Lunge des Waldes zu retten.

500 Unterschriften waren geplant

Das Ziel waren 500 Unterschriften, doch die Bürger zeigten vollen Einsatz für die Flora und Fauna in Österreich: Die Initiative "Rettet den Wienerwald!" übersteigt die Hürde von 500 Unterschriften klar und zwar um das 5-Fache! Ganze 2.446 Menschen schlossen sich dieser Initiative (mehrere 100 sind nach der Übergabe schon wieder eingelangt) an, um sich für den Erhalt des Wienerwaldes im Bereich der Wiener Außenbezirke stark zu machen. Die Bevölkerung zeigt sich begeistert von dieser Initiative.

Mehr lesen: "Zeit für ein Gespräch": Das Caritas Plauderbankerl

Grüne Lunge des Waldes

"Ein klares klimapolitisches Zeichen für den Erhalt des Wienerwaldes wurde im Rahmen des ersten Plenartags im Parlament gesetzt. Das freut uns als Initiatoren natürlich sehr. Der große Zuspruch zeigt die Notwendigkeit des Handelns gegen weitere Versiegelung und einem überproportionalen Verbauungswahn! Es geht ja auch um viel. Die weitere Versiegelung im Bereich der Wienerwalds nimmt untragbare Ausmaße an. Pro Bezirk werden jährlich mindestens 4 bis 5 Fußballplätze verbaut. Das belastet die Bevölkerung und gefährdet deren Lebensqualität", erzählt der Erstunterzeichner der Bürgerinitiative, der ÖVP-Nationalratsabgeordnete Wolfgang Gerstl bei einem Übergabetermin mit dem Nationalratspräsidenten Wolfgang Sobotka.

Stopp der Versiegelungen

Gemeinsam mit den weiteren ÖVP-Bezirksparteiobleuten der Wienerwaldbezirke wurde diese überparteiliche Initiative gestartet. Nun geht es darum, an diesem Thema dran zu bleiben. "Wir fordern einen Stopp der Versiegelung und die Erhaltung unserer grünen Lunge und der Kaltluftströme, die unerlässlich für die Abkühlung und somit für die Verhinderung der Überhitzung unserer Bundeshauptstadt sind", ergänzt Gerstl.

Weitere Infos zur Bürgerinitiative "Rettet den Wienerwald!“ findet man hier.

Mehr lesen: Krise eskaliert – Nationalrat beruft Sondersitzung ein 

Wienerwald, das Herz Österreichs

Die Bezirksparteien der ÖVP in den Bezirken Hietzing, Penzing, Ottakring, Hernals, Währing, Döbling und Liesing unterstützten die Initiative und haben diese auch gemeinsam ins Leben gerufen: "Bei ersten Unterschriftenaktionen konnten wir feststellen, dass vor allem die Anrainer der betroffenen Bezirke dieses Thema als sehr wichtig ansehen. Auch unsere Online Community wächst stetig, wir sehen, dass zahlreiche Aufrufe auf unserer Website bereits getätigt werden und wir bekommen schon die ersten Zuschriften mit vollen Unterschriftenlisten", zeigen sich die Initiatoren erfreut.

Mehr lesen: Dem Müll keine Chance: Mondelez Team in den Donau-Auen 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dh Time| Akt:
NaturNaturschutzKlimaKlimapolitikKlimaschutzKlimawandelParlamentWienerwaldÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen