Review – "WWE 2K22" meldet sich schlagkräftig zurück

Rey Mysterio
Rey Mysterio2K
Ein Jahr lang hat die WWE mit ihrer Wrestling-Gamereihe pausiert, nun meldet man sich mit "2K22" mit voller Wucht zurück. Der "Heute"-Test.

Es geht wieder rund im virtuellen Ring! Die WWE feiert ein starkes Comeback am Games-Markt. Wir haben 2K22 auf der PS5 auf Herz und Nieren getestet.

Booyaka! Vom Cover und vom Titelbildschirm grüßt WWE-Legende Rey Mysterio, gleich einmal ein erster großer Pluspunkt. Nach dem Fiasko von WWE 2K20 sind unsere Erwartungen nicht allzu hoch. Doch es dauert nicht allzu lange, bis uns das Spiel zum ersten Mal ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Neue Spielmechanik überzeugt

Im Tutorial dürfen wir erstmals die neue Kampfmechanik kennenlernen. Diese zeigt sich im Vergleich zu den Vorgängern ziemlich abgespeckt und wesentlich intuitiver. Einfach gesagt: Viereck bedeuten leichte Angriffe, X schwere Attacken und Kreis alle Griffe. Das zieht sich quer durch die gesamte Steuerung. Euer bester Freund wird allerdings die Dreieck-Taste, hier laufen alle Konter und Blocks ab.

Durch die neue Steuerung kommt auf jeden Fall das Spielvergnügen. Einzelmatches laufen unheimlich rund, die Aktionen fließen genial ineinander. Bei Multi-Man-Matches bricht gern ein wenig Chaos aus - so ist's aber auch im echten WWE-Ring oft.

Gewinnen wird einfacher

Die beste Neuerung: Pinfalls und Submissions! Zuvor gab's lästige Mini-Games, um den Gegner zu bezwingen. Jetzt geht's wieder viel einfacher durch wiederholtes Drücken der angezeigten Tasten. Wie schnell und gut ihr euch durchsetzt hängt natürlich davon ab, wie stark ihr euer Gegenüber zugerichtet habt.

Neben dem Gameplay beeindrucken auch die Charaktermodelle. Die absoluten Superstars sind sehr lebensecht in Szene gesetzt, jeder Schweißtropfen glänzt im Scheinwerferlicht. Ein Problem hat man allerdings immer noch nicht ganz im Griff: Das glitchende Haar-Modell. Vielleicht gibt's da aber bald einmal einen Patch.

Viele Superstars gar nicht mehr bei WWE

WWE 2K22 hängt auch ein wenig in der Vergangenheit fest. So kann man immer noch zum Beispiel mit Braun Strowman, John Morrison, Karrion Kross oder Keith Lee kämpfen. Der Wiener-Wrestler Gunther heißt im Spiel immer noch Walter. Dafür sind aber auch Legenden wie der Undertaker, Bret Hart oder Stone Cold Steve Austin mit dabei.

Das Game glänzt mit zahlreichen coolen Spielmodi. Neu mit dabei ist der "My Faction"-Teil. Ähnlich wie zum Beispiel bei FIFA Ultimate Team kann man sich "Spielkarten" erkämpfen und die stärkste Gruppierung in der WWE aufbauen. Mit den erspielten Medaillen und Coins kann man sich coole optische und leistungsbasierte Upgrades kaufen. In der Deluxe-Version ist der Undertaker von 1998 enthalten - ein toller Chef für sein Vierterteam.

Abwechslungsreiche Modi

Cover-Star Rey Mysterio hat seinen eigenen Showcase-Modus erhalten. Hier kann man in zahlreichen Challenges die legendäre Karriere von Mister 619 noch einmal erleben. Im Universe-Modus und MyGM kann man selbst die Geschicke eines WWE-Superstars oder einer ganzen Show übernehmen. Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Wenn mal in der echten WWE die Storylines zu flach sind, kann man sich hier perfekt austoben.

Story-Modus stark verbessert

Unser liebster Modus ist allerdings die neue Karriere. Jede Entscheidung, jeder freche Kommentar kann alles verändern. So ergeben sich zahlreiche Erzählstränge. Man beginnt als einer von vier Backgrounds: MMA-Fighter, Profi-Sportler, Indie-Wrestler oder Hollywood-Schauspieler. Dazu kann man seinen Charakter selbst definieren. Ist man gut oder böse? Beschimpft man seine Gegner oder ist man respektvoll? Bei unserem Test haben wir uns für ein Schauspieler-Großmaul entschieden und alles und jeden beleidigt - und es hat unglaublich Spaß gemacht. Ein weiterer Pluspunkt: Die Kommentatoren gehen in den Kämpfen auf die jeweilige Storyline ein.

So sammelt man kontinuierlich Fans und Entwicklungspunkte um seinen Wrestler an die Spitze zu führen. Auch beim Aussehen hat man kräftig nachgelegt. Man verzichtet auf die unnötigen Lootboxen, man hat sofort Zugriff auf den Großteil aller Bekleidungsstücke und Accessoires. Im Creative-Mode kann man sich stundenlang verlieren, die Details sind beeindruckend. Nicht nur der Kämpfer selbst will ausführlich gestaltet werden, sondern auch sein Auftritt mitsamt Musik - ohne das geht im Wrestling nichts.

Unser Fazit:

Das eine Jahr Pause hat WWE 2K gut getan, mit dem 2022er-Teil erobert das Game die Herzen der Fans zurück. Die Grafik überzeugt auf der NextGen, die überarbeitete Mechanik ist intuitiver denn je und kommt fast schon an die Klassiker auf der PS2 heran. Die verschiedenen Spielmodi sind in sich selbst stimmig, da ist für jeden was dabei. WWE 2K22 übertrifft die gedämpften Erwartungen deutlich, Wrestling ist definitiv zurück auf den Zocker-Bildschirmen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:
PlayStation 5VideospielSpieletestGamesWWE

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen