Multimedia

Riesiger Ausfall bei Kredit- und Bankomat-Karten

Montagnachmittag meldeten zahlreiche Leser, dass sie Einkäufe nicht per Kredit- und Bankomatkarte bezahlen konnten. Grund waren weltweite Störungen.

Bei Kunden mit Mastercard-Karten gab es zahlreiche Probleme beim Bezahlen.
Bei Kunden mit Mastercard-Karten gab es zahlreiche Probleme beim Bezahlen.
iStock/ Symbolbild

Von Montagnachmittag bis -abend konnten beim Bezahlen mit der Bankomat- und Kreditkarte Probleme auftreten. Seit dem frühen Montagnachmittag kam es weltweit zu Störungen – auch Österreich war betroffen. Mehrere Leserinnen und Leser meldeten, dass es beim Bezahlen ihrer Einkäufe zu Problemen kam. "Ich musste ganz beschämt meinen Einkauf an der Kasse abbrechen", erzählte auch ein Leser aus der Schweiz gegenüber "20 Minuten".

Die Probleme schienen unabhängig von der Bank aufzutreten. Vor allem Kreditkarten des Anbieters Mastercard waren von der Störung betroffen, wie zahlreiche Tweets nahelegen.

"Fehler in der Netzwerkkonfiguration"

Einkaufsläden sahen sich daher gezwungen, Maßnahmen zu ergreifen: Mehrere Leser meldeten, dass sie nur noch mit Bargeld bezahlen konnten.

Laut Mastercard sei das Problem mittlerweile behoben – gegenüber der ORF-"ZIB2" hieß es am Montagabend, "ein Fehler in der Netzwerkkonfiguration habe die Dienste beeinträchtigt".

1/50
Gehe zur Galerie
    <strong>19.05.2024: "Nicht sinnvoll" - AKH-Arzt weist Corona-Impfopfer ab.</strong> Die Wienerin Gabriela B. hat durch die Covid-Spritze einen Impfschaden erlitten und leidet an den Folgen. Ein Arzt wies sie bei einer Behandlung ab. <strong><a data-li-document-ref="120035628" href="https://www.heute.at/s/nicht-sinnvoll-akh-arzt-weist-corona-impfopfer-ab-120035628">Die ganze Story &gt;&gt;</a></strong>
    19.05.2024: "Nicht sinnvoll" - AKH-Arzt weist Corona-Impfopfer ab. Die Wienerin Gabriela B. hat durch die Covid-Spritze einen Impfschaden erlitten und leidet an den Folgen. Ein Arzt wies sie bei einer Behandlung ab. Die ganze Story >>
    privat