Riesiger Krater versetzt Forscher ins Staunen

Der Krater in der russischen Tundra soll durch eine Explosion entstanden sein.
Der Krater in der russischen Tundra soll durch eine Explosion entstanden sein.Vasily Bogoyavlensky
Rund 50 Meter tief und 50 Meter breit: In Russland wurde ein riesiger Krater entdeckt. Einen Meteoriteneinschlag können Wissenschaftler ausschließen.

Im Juli hat ein russisches Fernsehteam bei einem Flug über die Jamal-Halbinsel einen bisher unbekannten Krater entdeckt. Reporter des TV-Senders Vesti Yamal TV waren zufällig in der Gegend, als sie das riesige Loch im Boden vom Helikopter aus erspähten. Der Krater soll 50 Meter breit und 50 Meter tief sein.

Laut Wissenschaftler, die nach der Entdeckung den Krater untersuchten, entstand der Krater durch eine Explosion. Gase wie Kohlendioxid und Methan seien im Permafrostboden eingeschlossen, sagt Professor Vasily Bogoyavlensky zu Vesti Yamal TV.

Meteoriteneinschlag ausgeschlossen

Wenn der Permafrostboden auftaue, würden sich gasgefüllt Hohlräume bilden, die explodieren können. Dabei bleiben Krater wie diese zurück. Einen Meteoriteneinschlag können die Wissenschaftler ausschließen. Es ist bereits der 17. Krater dieser Art, der in Russland entdeckt wurde.

"Was wir hier gesehen haben, ist bemerkenswert in der Größe", sagt Evgeny Chuvilin, Wissenschaftler beim Innovationszentrum Skolkowo. Es benötige gigantische Kräfte, um solche Einbuchtungen zu hinterlassen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob, 20 Minuten Time| Akt:
WeltRusslandMeteorForschungScience20 Minuten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen