Ringana bekämpft gestresste Winterhaut

Pulli übers Gesicht? Muss nicht sein.
Pulli übers Gesicht? Muss nicht sein.Bild: Ringana/Koenigshofer
Kalte Nebelschwaden, Frost, dann trockene Heizungsluft: Der Winter setzt unserer Haut ganz schön zu.

Die Temperaturen sinken. Damit steigt nicht nur die Gefahr für Erkältungskrankheiten, auch die Haut wird in den kalten Monaten mehr beansprucht.

Kalte Nebelschwaden, eisiger Wind - dann rein in die trockene Heizungsluft. Und schon spannt die Haut, wird trocken und schuppt. Der österreichische Kosmetikhersteller Ringana hat ein paar Tipps für Vorsorge und Akuthihlfe.

Das Problem ist der Feuchtigkeitsentzug. Dazu kommt, dass die Talgdrüsen weniger arbeiten und so auch der natürliche Fettschutzmantel der Haut verloren geht. Die Haut kann dann die Feuchtigkeit weniger gut halten - ein Teufelskreis.

Ringana
Zu haben ist die Körpermilch um 30,70 Euro, die Strukturlipide gibts um 35,30 Euro.

Diese Hydrolipide gilt es also auszugleichen. Allerhand Hautcremes gibt es dafür auf dem Markt. Ringana hat mit seiner Frischekosmetik ohne Konservierungsmittel, Stabilisatoren und Mineralöle ein einzigartiges Angebot.

Im konkreten Fall hilft etwa die Körpermilch, deren Inhaltsstoffe sich wie eine leckere Speisekarte lesen: Avocadoöl, Macadamianussöl, Olivensqualan, Rosenblütenöl und Vitamin E. Kamillenöl ist auch mit von der Partie.

Die jahrhundertealte Volksmedizin Südost-Asiens macht sich der steirische Hersteller in einem kleinen Fläschchen namens "Strukturlipide" zunutze. Diese sollen selbst trockendste Hautstellen wieder streichelzart machen.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen