"Promille-Abgeordneter": ÖVP berät über Nachfolger

Jung-Politiker Gerald Weilbuchner wurde bereits zum zweiten Mal betrunken von der Polizei gestoppt.
Jung-Politiker Gerald Weilbuchner wurde bereits zum zweiten Mal betrunken von der Polizei gestoppt.Bild: picturedesk/ÖVP Braunau

Mit 2 Promille hinter dem Steuer wurde der VP-Abgeordnete Gerald Weilbuchner erwischt. Nicht zum ersten Mal, jetzt setzt es für den Innviertler Konsequenzen.

ÖVP-Nachwuchshoffnung Gerald Weilbuchner hat es schon wieder getan: Nach seiner ersten Alkofahrt vor drei Jahren, wegen der er seinen Führerschein vorübergehend abgeben musste, wurde der gebürtige Innviertler erneut betrunken von der Polizei gestoppt.

Ärgerlich, hat der Jung-Politiker damals noch beteuert aus seinen Fehlern zu lernen. O-Ton: "Ein zweites Mal passiert mir das nicht."

Das Ergebnis des jüngsten Alkotests: Ein neuer Rekord, nämlich zwei Promille! 2015 wurde Weilbuchner in Linz mit 1,58 Promille angehalten. Der Führerschein ist diesmal für zehn Monate eingezogen, die Höhe der Verwaltungsstrafe steht noch nicht fest.

Nach Streit mit Freundin hinter's Steuer gesetzt

Erwischt wurde Weilbuchner in Wien, bereits Ende November. Die Konsequenzen hagelt es jetzt. Nachdem er im Jänner 2018 in den Landtag eingezogen war, muss er seinen Sitz nun wieder abgeben.

Grund für die Alkofahrt? Er soll sich nach einem Streit mit seiner Freundin ins Auto gesetzt haben, wurde dann von der Polizei aus dem Verkehr gezogen, wie er gegenüber der "Krone" erklärte.

"Heute" fragte im Büro von ÖVP-Landeshauptmann und -parteiobmann, Thomas Stelzer nach, wer an Weilbuchner's Stelle nachrücken wird und wurde vorerst vertröstet. Über seine Nachfolge muss in den nächsten Tagen erst beraten und abgestimmt werden. Alles also noch offen – wir bleiben dran.

(cru)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
BurgkirchenGood NewsOberösterreichAlkolenker

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen