Rot über die Ampel: EU testet Spionage-Cams

Bild: Fotolia.com

Die EU plant die Totalüberwachung: Mit neuen Programmen, die vom EU-Forschungsprojekt "Indect" entworfen wurden, können sogar Fußgänger, die bei Rot über Kreuzungen gehen, ausgeforscht werden.

Die EU plant die Totalüberwachung: Mit neuen Programmen, die vom EU-Forschungsprojekt "Indect" entworfen wurden, können sogar Fußgänger, die bei Rot über Kreuzungen gehen, ausgeforscht werden. 

"Indect" (auch Wiener Forscher sind beteiligt) arbeitet an Video- und Audio-Überwachungssystemen, die Personen erkennen und zählen können – und die einschätzen sollen, ob jemand gefährlich ist. Sogar Schüsse, Schreie, Explosionen werden erkannt und lokalisiert. Der EU geht es aber nicht allein um Überwachungskameras: Auch soziale Netzwerke und Drohnen könnten angezapft werden – alles natürlich im Dienste der Sicherheit.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen